HWK bietet Workshop "Barrierefreies Bauen und Wohnen" an

Stadt Trier. Die Nachfrage nach barrierefreiem Wohnraum nimmt weiterhin zu. Daher bietet das Umweltzentrum (UWZ) der Handwerkskammer Trier (HWK) am 19. und 20. März erneut die zweitägige Weiterbildung "Barrierefreies Bauen und Wohnen" in Trier an.

Der Kurs richtet sich an Handwerker, Unternehmer, Bauleiter, Architekten und Energieberater. Vermittelt werden Grundlagen des barrierefreien Bauens sowie Marketingstrategien zur Bearbeitung des Seniorenmarktes. Handwerkbetriebe, die diese Schulung bei der HWK durchlaufen, dürfen mit dem bundesweiten Markenzeichen "Generationenfreundlicher Betrieb ? Service & Komfort" werben.

Betriebe werden in Datenbank geführt

Alle Handwerksbetriebe, die an dieser Weiterbildung teilnehmen, werden auf der Homepage www.barrierefrei-bauen.de als qualifizierte Handwerker in einer Datenbank geführt und auf Anfrage an Privatpersonen, Architekten und Institutionen vermittelt. Darüber hinaus können sie an einem speziellen Informationstag in Mettlach teilnehmen. Dort stehen sogenannte Generationsbäder und entsprechende Marktforschungen im Mittelpunkt. Infos und Anmeldungen bei Astrid Müller unter Telefon 0651/207-257, E-Mail: amueller@hwk-trier.de

 

Hintergrund

Das Markenzeichen "Generationenfreundlicher Betrieb ? Service & Komfort" hat der Zentralverband des Deutschen Handwerks entwickelt. Es unterstützt Betriebe bei der Vermarktung von Produkten, Dienstleistungen und Beratungsleistungen für generationengerechten Komfort und Sicherheit in den eigenen vier Wänden. Von diesem Zeichen profitieren besonders ältere Menschen. So kann der Verbraucher sichergehen, dass er einen Betrieb vorfindet, der die neuesten Normen, aber auch Fördermöglichkeiten zur Finanzierung von barrierefreien Wohnraumanpassungen kennt und dem Kunden zudem einen besonderen Service anbietet.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.