Sommerzeit - Familienzeit

Ausflugs-Tipps aus der Region Bernkastel-Wittlich...

Kreis Bernkastel-Wittlich. ... und darüberhinaus. Sommer. Ferien. Freizeit. Helle Tage, lange Abende. Zeit für die Familie. Spaß haben, abschalten und die Seele baumeln lassen. In der Region reihen sich wunderbare Gelegenheiten quasi wie Perlen aneinander. Wir haben Tipps für Sie zusammengestellt.

Wittlich - Sause rund ums Schwein: Vom 16. bis 19. August lockt die Wittlicher Säubrennerkirmes. Als eines der größten Volksfeste im Land zieht die Sause rund ums Schwein jedes Jahr Zehntausende in die Stadt an der Lieser. Los geht es wie immer Freitags mit dem historischen Schauspiel im Stadtpark und dem anschließenden Belagerungstrunk.

Manderscheid - Das Mittelalter erwacht: Das Mittelalter erwacht beim Burgenfest in Manderscheid am 24./25. August zu neuem Leben. Vor der malerischen Kulisse zweier Burgen duellieren sich die tapferen Löwenritter zum Vergnügen der – oft ebenfalls mittelalterlich gewandeten – Besucher. Räuber, Gaukler und Spielleut` geben sich die Ehre und machen das Event zum Erlebnis für die ganze Familie.

Bernkastel-Kues - Gelebte Gastfreundschaft: Leckere Weine, Tradition und Kultur stehen vom 29. August bis 2. September beim Weinfest der Mittelmosel im Fokus. Das spektakuläre Feuerwerk und der Festumzug mit Tanz- und Trachtengruppen aus dem In- und Ausland sind nur zwei Höhepunkte des beliebten und größten Weinfestes der Mittelmosel.

Trier -»Im Reich der Schatten: In Deutschlands ältester Stadt können Museumsbesucher eine außergewöhnliche Inszenierung erleben. Unter dem Titel »Im Reich der Schatten« präsentiert das Rheinische Landesmuseum ein mediales Raumtheater zum Leben und Lieben im römischen Trier. Die Zuschauer werden mitten in die phantastische Welt des römischen Trier entführt, Hightech-Animationen verbinden sich mit römischer Kunst (45 Minuten, zu sehen Dienstag bis Sonntag, um 11.30 Uhr und 14.30 Uhr. 

Ruwer-Hochwald - In die Pedale treten: Bergab und bergan in die Pedale treten können Sport- und Spaßbegeisterte auf dem Ruwer-Hochwald-Radweg. Keine Seltenheit, dass dort Radfahrer, Skater, Spaziergänger und Wanderer gleichzeitig unterwegs sind. Unberührte Landstriche wechseln sich ab mit Dörfern inmitten von Wiesen und Wald oder flankiert von Weinbergsteillagen. Dazwischen laden Ausflugslokale zu einer Rast ein und es gibt Schätze wie das Naturschutzgebiet »Keller Mulde« zu entdecken. 

Saarburg - Himmlische Aussichten: Wie wäre es mit einer Fahrt in der Saarburger Sesselbahn, die auch für den Transport von Fahrrädern bestens vorbereitet ist? Gäste können aus luftiger Höhe auf das schöne Saartal blicken. Direkt neben der Bergstation befindet sich die Sommerrodelbahn und vom Warsberg aus locken Wanderungen zu interessanten Zielen.

Konz - Museum für die ganze Familie: Zu einer Zeitreise lädt das Hofgut Roscheider Hof mit rund 3.500 qm überdachter Ausstellungfläche ein.  In diesen Räumen sind umfangreiche Dauerausstellungen u. a. zur Alltagsgeschichte der Großregion, Weinbau, Wohnkultur, Schulgeschichte, Spielzeugwelten zu besichtigen Ans Hofgebäude schließen Rosen- und Kräutergarten an. Zudem gibt es ein Wald- und Holzmuseum. Märchenpark entdecken.

Bettenburg - Tiere und Märchen: Eine bunte Mischung aus Zoo und Abenteuerpark bietet der »Parc Merveilleux Zoo« im luxemburgischen Bettenburg an. Neben exotischen Tieren lockt ein Märchenwald mit fantasievoll gestalteten Szenen. Weitere Highlights: Pony-Express und Labyrinth.  

Mayen - Wenn Wünsche wahr werden: Ein Besuch im Theater gehört nicht bei allen Kindern zur Lieb­lingsbeschäftigung. Dass Kultur aber nicht langweilig sein muss, sondern jede Menge Spaß machen kann, beweist das diesjährige Familienstück der Mayener Burgfestspiele. »Am Sams­tag kam das Sams zurück« ist beste Unterhaltung für die ganze Familie. Denn das Sams, ein kleines Wesen mit Rüsselnase, roten Haa­ren und Wunschpunkten im Gesicht, und sein »Pa­pa«, Herr Taschenbier, sor­gen für ganz schönes Chaos auf der Bühne inmitten der Genovevaburg. . . Tickets kosten auf allen Plätzen neun Euro.

Cochem - Mittelalter zum Anfassen: Für kleine und große Ritter, Prinzen und Prinzessinnen ist ein Besuch auf der Cochemer Reichsburg genau das Richtige. Die majestätische Burg hoch oben über der Moselstadt kann bei spannenden Füh­rungen erkundet werden. Speziell auf Kinder und Familien ausgerichtete Führungen machen die Burggeschichte hautnah erlebbar. Besondere Überraschungen gibt es bei einer Geisterführung. Burgführungen für Kinder gibt es bereits ab drei Euro, für Erwachsene ab fünf Euro.

Pelm - Adler & Wölfe beobachten: Hoch über dem Eifeldörfchen Pelm bei Gerolstein findet sich eine Greifvogelstation und das größte Wolfsrudel Westeuropas. Die Station dient u.a. der Zucht zum Erhalt bedrohter Arten und als staatliche Auffang- und Pflegestation für verletzte und kranke Greifvögel. Auf der großen Flugwiese des Adler- und Wolfspark Kasselburg finden in der Saison von dienstags bis sonntags jeweils um 11 Uhr und 15 Uhr Freiflugvorführungen statt. Wolfsfütterungen gibt es um 11.45 Uhr und 15.45 Uhr (montags 15 Uhr). Der Eintritt kostet acht Euro für Erwachsene und 5,50 Euro für Kinder ab vier Jahren.

Bad Neuenahr-Ahrweiler - Durch Baumwipfel klettern: Mitten im Wald direkt am Ahrsteig liegt der Kletterpark »Wald-Abenteuer«. Er hält Abenteuer für jedes Alter und jedes sportliche Niveau bereit. Der Kinder-Parcours ist bereits für Kinder ab vier Jahren geeignet. Für Besu­cher ab neun Jahren und 1,40 Metern Körpergröße gibt es den Adventure-Parcours mit verschiede­nen Schwierigkeiten. Das Highlight ist die 450 Meter lange Megaseilbahn über die Paradieswiese und zurück. Der Kletterpark öffnet während der Ferien täglich außer montags um 10 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene 24,95 Euro, für Kinder von neun bis 17 Jahre 19,95 Euro und für Kinder von vier bis acht Jahre 13,95 Euro. 

Cochem - Unter tausenden Tonnen Beton: Jahrzehntelang war er eines der bestgehüteten Geheimnisse der Bundesrepublik Deutschland: Der Bunker der Deutschen Bundesbank in Cochem. Gut getarnt und unterirdisch versteckt lagerten hier während des Kalten Krieges 15 Milliarden D-Mark einer Ersatzwährung für den Notfall. Besucher können u.a. einen Blick in die einzigartige Tresoranlage werfen und die Geheimnisse des unterirdischen Bunkersystems erkunden, das erst seit 2016 als Dokumentationsstätte zugänglich ist.

Mendig - Zu Gast im Land der Vulkane: Das Thema Vulkanismus für jedes Alter verständlich erklärt und technisch mit allerhand Raffinessen aufgearbeitet – das erwartet die Besucher im Mendiger »Lava-Dome«. Auf rund 700 qm werden große und kleine Vulkan-Fans auf die zentralen Themenbereiche eingestimmt: »Im Land der Vulkane«, »Vulkanwerk­statt« und »Die Zeit der Vulkane«. An der Kasse gilt es sich zu entschei­den. Denn Mendig bietet gleich drei Attraktionen: Lava-Dome, Museumslay und Lavakeller. Die Touren können frei miteinander kombiniert werden. Noch bis 27. August bietet der Dome besonders besucherfreundliche Öffnungszeiten und hat sieben Tage die Woche geöffnet.

Andernach – Wasserkraft aus der Erde: Wenn es brodelt, blubbert und plötzlich knallt, dann ist er ausgebrochen: der höchste Kaltwassergeysir der Welt. In Andernach ist dieses seltene Naturphänomen – gerade einmal 20 Kaltwassergeysire sind weltweit bekannt – zu bestaunen. Ungefähr alle zwei Stunden schießt die Wasserfontäne bis zu 60 Meter in den Himmel. Ein Besuch des Geysirs aber kommt nie allein. Denn den Besucher erwartet eine dreiteilige Attraktion. Vor dem Highlight, dem Ausbruch, geht es 4.000 Meter unter die Erde – zumindest imaginär. Im interaktiven Erlebniszentrum wird das zum Teil komplexe Thema spielend einfach erklärt, bevor es »Schiff ahoi« heißt. Da der Geysir auf einer Halbinsel, dem Namedyer Werth, liegt, muss man kurz an Bord gehen, um die Fontäne zu bestaunen.

Ernzen – Urzeitnachwuchs: Nester mit Saurier-Eiern und tapsige Dino-Babies: 2019 ist das Jahr der Tierkinder im Dinosaurierpark Teufelsschlucht. Der große Themenpark verbindet Wissen und Erlebnisse auf einer Reise durch 620 Millionen Jahre Erdgeschichte. Einblicke in die aktuelle Forschung in die Möglichkeit, selbst aktiv zu sein gibt es in der Präparationswerkstatt für Original-Fossilien und im Forschercamp mit seinen Mitmachangeboten. Öffnungszeiten: täglich 10 bis 18 Uhr; Infos: Tel. 0 65 25 / 93393 – 44 (www.dinopark-Teufelsschlucht.de)  

Noch mehr Vorschläge Viele weitere abwechslungsreiche Freizeit-Vorschläge aus der Großeregion  finden Interessierte hier in unserem Magazin »Zuhause.erleben«

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.