Die Lage auf den Äckern ist brandgefährlich

Brände durch defekte Maschinen

Kreis Bernkastel-Wittlich. Hitze und anhaltende Trockenheit: Viele landwirtschaftliche Maschinen halten den Temperaturen nicht stand.

Schon ein kleiner Funke reicht, um eine Katastrophe auszulösen: Wenn eine Landwirtschaftsmaschine Feuer fängt, entsteht nicht nur ein finanzieller Schaden, sondern auch ein hohes Risiko für das eigene Leben.

Trockene Felder, heiße Maschinen

Die heißen Temperaturen und der wenige Regen der letzten Wochen machen nicht nur den Menschen zu schaffen. Während die Äcker austrocknen, laufen die Erntemaschinen heiß. Eine gefährliche Kombination, denn nicht selten kommt es zu Defekten und dadurch zu Bränden. »Ein heiß gelaufenes Lager, durch Hitze beschädigte Hydraulik oder Elektrik sind die häufigsten Ursachen für einen Brand«, sagt Stephan Christ, Wehrleiter der Feuerwehr in der Verbandsgemeinde Wittlich Land. »Die Defekte entstehen erst während der Arbeitsphase. Etwa 90 Prozent der Brände passieren deshalb auf den Feldern. Durch die trockenen Böden breitet sich das Feuer schnell aus. Er und sein Team mussten in den vergangenen Wochen viele Einsätze fahren. Darunter in Heidweiler wo ein Mähdrescher brannte, bei Hetzerath, wo eine Rundballenpresse Feuer fing sowie kürzlich bei Dodenburg, wo ein Mähdrescher während der Getreideernte in Flammen aufging. Zwar konnte verhindert werden, dass das Feuer auf das benachbarte Waldgebiet überging, doch 1,5 Hektar Land konnten nicht mehr gerettet werden.

Oft reicht schon ein Funke

 
Auch während der Heimfahrt vom Feld können Brände ausbrechen, wenn die Beschädigung am Fahrzeug erst später Folgen nach sich zieht. So beispielsweise auf der L53 bei Osann-Monzel, wo eine Ballenpresse abbrannte. »Es scheint, dass Mähdrescher und Ballenpressen häufig betroffen sind«, sagt Stephan Christ. Da die Maschinen mit trockenden Pflanzen arbeiten, reicht oft ein Funke, um sie auflodern zu lassen. Zumindest für Mähdrescher schreiben Versicherer das Mitführen eines Feuerlöschers vielfach vor.

Hohe Dunkelziffer

Fahrzeugführer sind damit in der Lage, einen Brand noch rechtzeitig zu löschen. »Sie informieren dann jedoch nur noch selten die Feuerwehr.« meint Stephan Christ. Die Dunkelziffer entstandener Brände liegt dadurch vermutlich höher. Das Mitführen eines Feuerlöschers empfiehlt Stephan Christ aber Jedem. Außerdem sei die regelmäßige Wartung und Reinigung der Fahrzeuge wichtig.

(ju).

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.