Erfolgreich Trainerlehrgang absolviert

Doerbach. Nach der von Uwe Max initiierten und organisierten dezentralen Trainerausbildung absolvierten alle 25 Teilnehmer erfolgreich die C-Lizenz-Prüfung im Haus des Sports in Koblenz-Oberwerth. Nach drei fünftägigen Lehrgängen, dem Basislehrgang, dem Teamleiter Kind und dem Teamleiter Jugend melden sich die Teilnehmer der JSG Unteren Salm zum dreitägigen Prüfungslehrgang im Haus des Sports in Koblenz-Oberwerth an.

Unterstützt von ihrem Ausbilder und Mentor Heinz Ewen, der unter anderem bei Bayer Leverkusen und als Ausbilder für den Luxemburger Fußballverband sehr erfolgreich tätig war, mussten alle Teilnehmer eine Lehrprobe zu einem technischen und einen taktischen Schwerpunkt schriftlich ausarbeiten, wobei je eine Übung und eine Spielform dazu aus dem Hauptteil auf dem Kunstrasenplatz neben der Conlog-Arena, dem Stadion der TUS Koblenz, praktisch umgesetzt, geleitet und gecoacht wurde. Anschließend gab es ein Feedback vom Diplom-Sportlehrer Kai Timm, der die Ausbildung zur C-Lizenz leitete und unter anderem schon für Hannover 96 im Trainerstab zusammen mit Tayfun Korkut, dem aktuellen Coach des 1.FC Kaiserslautern, stand.

Klausur bildet Abschluss

Den Abschluss bildete eine 90-minütige Klausur, bevor es dann nach drei sehr intensiven Tagen zurück ins Salmtal ging. Vergangenen Freitag überreichte dann der Vizepräsident des Fußballverbandes Rheinland,  Alois Stroh im Rahmen des 50jährigen Bestehens des SV Eintracht 1966 Dörbach allen Teilnehmern das Zertifikat mit der C-Lizenz, wobei er nochmals Uwe Max ausdrücklich für dessen Engagement und sein Organisationstalent lobte und herausstellte, dass dieses dezentrale Modell der Trainerausbildung mit einer solch' großen Teilnehmerzahl bisher einzigartig im Fußballverband Rheinland gewesen sei. Er stellte in seiner Rede aber auch klar, dass dies ein richtungsweisender Schritt in die Zukunft der JSG Unteren Salm sei, denn es gehe nichts über ein klares Konzept mit qualifizierten Trainern, die nunmehr gut aufgestellt sind, um den vielfältigen Aufgaben im Jugendfußball auch gerecht zu werden. Am Montag spielte das Trainerteam auf dem Sportfest des SV Dörbach noch gegen eine Auswahl der Kreisverwaltung. Das Spiel endete leistungsgerecht mit 1:1.

Pressemitteilung JSG Untere Salm

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

13 Corona-Fälle im Monschauer Land

Altkreis Monschau. Die gemeinsam agierenden Krisenstäbe von Stadt und StädteRegion Aachen informieren über die aktuelle Lage in Sachen Corona-Virus. Seit Ende Februar 2020 wurden insgesamt 26.958 nachgewiesen Infizierte gezählt. Das sind gegenüber der Meldung von Montag 34 Fälle mehr. Aktuell sind 248 Menschen nachgewiesen infiziert. Die Fälle verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Kommune Aktiv   Gesamt Aachen 152   11573 Alsdorf 16   2526 Baesweiler 12   1523 Eschweiler 13   2762 Herzogenrath 11   2152 Monschau 6   416 Roetgen 2   351 Simmerath 5   600 Stolberg 18   3055 Würselen 12   1999 noch nicht lokal zugeordnet 1   1 Gesamtergebnis 248                26958 Die Zahl der gemeldeten Todesfälle liegt bei 590. Das Robert Koch-Institut (RKI) weist heute für die StädteRegion Aachen eine Inzidenz von 21 aus. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landes liegt bei 19. Weitere Informationen findet man auf dem Dashboard des RKI unter https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/page_1/ Service im Impfzentrum: Genesenenzertifikate Ab sofort können im Impfzentrum auch „Genesenenzertifikate“ ausgestellt werden. Das gilt sowohl für die „einfache“ Genesung als auch für die erste Impfung danach – für beide Fälle kann ein entsprechendes Zertifikat ausgestellt werden. Wer ein Genesungszertifikat benötigt bzw. sich ausstellen lassen möchte, muss dafür ein positives PCR-Testergebnis vorlegen, das mindestens 28 und höchstens 180 Tage alt ist oder die Genesenenbescheinigung des Gesundheitsamtes; außerdem den Personalausweis, da hierüber der Abgleich mit dem Testergebnis erfolgt. Es ist auch möglich, mehrere Genesungen auf dem Zertifikat zu erfassen, wenn man mehrfach an COVID-19 erkrankt war – zwischen zwei erfassten PCR-Tests muss ein Mindestabstand von 28 Tagen liegen. Falls vorhanden, soll auch der Impfpass oder die Impfbescheinigung mitgebracht werden. Wer diesen Service in Anspruch nehmen möchte, kann jetzt online einen Termin buchen unter: https://aachen.anny.co/b/book/burgerservice Wer im Impfzentrum von Stadt und StädteRegion Aachen geimpft wurde und die Impfbescheinigung in den gelben (Papier-)Impfpass oder seinen „alten“ Impfpass übertragen lassen möchte, kann hierfür ebenfalls beim Bürgerservice des Impfzentrums einen Termin vereinbaren. Sinnvoll ist die Eintragung in den gelben Impfpass, weil er als WHO-Dokument mehrsprachig und international gültig ist. Der gelbe Impfausweis wird durch die neue App „CovPAss“ oder durch die Eintragung die Corona-Warn-App nicht überflüssig. Der digitale Impfnachweis ist lediglich ein zusätzliches Angebot. Die gemeinsam agierenden Krisenstäbe von Stadt und StädteRegion Aachen informieren über die aktuelle Lage in Sachen Corona-Virus. Seit Ende Februar 2020 wurden insgesamt 26.958 nachgewiesen Infizierte gezählt. Das sind gegenüber der Meldung von…

weiterlesen