FSV Salmrohr: Was ist das Remis gegen Koblenz wert?

Fußball-Oberligist tritt in Ludwigshafen an

Salmrohr.  Das schwierige Programm nach der Winterpause der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar geht für den FSV Salmrohr weiter. Am Samstag gastieren die Salmtaler beim FC Arminia 03 Ludwigshafen (LU-Rheingönheim, 15 Uhr), gegen den sie im Hinspiel eine 1:2-Niederlage kassierten.

Die Gastgeber haben im neuen Jahr eine ausgeglichene Bilanz. Sie verloren den Auftakt zuhause gegen die SV Elversberg mit 2:3, gewannen danach beim FSV Jägersburg mit 4:2. Damit liegen sie auf dem achten Tabellenrang. Weit weg von den Spitzenplätzen aber auch mit ordentlichem Abstand nach unten. Der FSV startete mit einer Niederlage (1:2 in Neunkirchen) in den Liga-Endspurt und errang dann ein 0:0 gegen die TuS Koblenz. Das hat zunächst noch nichts bewirkt - Salmrohr ist nach wie vor Vorletzter der Tabelle.

Das sagt der Sportliche Leiter

"Wenn wir aus Ludwigshafen nichts mitbringen, relativiert sich der Punktgewinn gegen Koblenz", sagt Karl-Heinz Kieren, Sportlicher Leiter bei der "Macht vom Dorf". Gänzlich wertlos wäre der Achtungserfolg aber nicht: "Vielleicht ist das der Punkt, der uns am Ende den Klassenerhalt beschert", so Kieren. So lange zittern will die Elf von Trainer Paul Linz natürlich am liebsten nicht. Aber - beim FSV sind sich alle, Spieler, Trainer, die Administration und die Fans darüber im Klaren, dass ein holpriger Weg vor ihnen liegt. Da kommen positive Nachrichten natürlich gelegen.

Wer fehlt?

Bis auf den Dauerverletzten Christian Schroeder und Gianluca Bohr (Muskelfaserriss im Oberschenkel) steht Linz der komplette Kader zur Verfügung. Und: "Die Mannschaft hat in dieser Woche super trainiert", sagt Kieren. Jetzt muss sie das im Training Gezeigte "nur noch" im Spiel umsetzen.

Pressemitteilung FSV Salmrohr

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.