FSV will Pokalschwung mitnehmen und Vorrunde gut abschließen

Fußball-Oberligist trifft Samstag auf die SV Elversberg II

Salmrohr.  Nach dem erneuten Einzug ins Halbfinale des Fußball- Rheinlandpokals will der FSV Salmrohr nun in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar nachlegen. Zum Abschluss der Vorrunde soll gegen die SV Elversberg II am Samstag (14.30 Uhr, Salmtalstadion) ein Sieg draufgepackt werden.

Trainer Paul Linz blickt vor dem Duell mit den Saarländern noch einmal zurück auf das Pokalspiel vom vergangenen Mittwoch, als mit einem 3:1-Sieg in Betzdorf der Sprung ins Halbfinale geschafft wurde, in dem seine Schützlinge das vorweggenommene Endspiel gegen die Trierer Eintracht bestreiten werden. "Dieser Sieg war enorm wichtig für das Selbstvertrauen der Mannschaft und wird noch wichtig in der Winterpause werden, weil wir dann ein lohnendes Ziel vor Augen haben. Außerdem zeigt dieser Erfolg, dass wir uns als Mannschaft stabilisiert haben."

Anschluss an das untere Mittelfeld

14 Punkte hat der FSV aus den letzten sieben Spielen geholt. Damit ist die Horror-Serie von neun Niederlagen zum Auftakt zwar nicht ausgebügelt, aber zumindest wurde der Anschluss ans untere Mittelfeld geschafft. Gegen die U 23 des saarländischen Regionalligisten soll mit einem Dreier nicht nur ein positiver Abschluss der Vorrunde gelingen. Die volle Punktausbeute soll natürlich die Lage im Tabellenkeller verbessern, den Abstand auf den Gegner verkürzen und einen erfolgreichen Jahresabschluss einleiten - nach der Partie gegen Elversberg stehen noch die Spiele gegen den FSV Jägersburg und beim FC Karbach an. Die Aufgabe gegen Elversberg wird nicht nur deshalb schwer, weil ein "spielerisch sehr starker Gegner" (Linz) kommt. Vor allem die Personallage macht den Gastgebern arg zu schaffen. Ob die ohnehin angespannte Situation durch neue Blessuren im Pokal weiter verschärft wurde, weiß Linz noch nicht.

Trainingsfrei am Donnerstag

Am Donnerstag hatte er seinen Spielern nach den Strapazen vom Mittwoch einen trainingsfreien Tag verordnet. Nur eines wusste er bereits: "Lars Schäfer hat erneut Kniebeschwerden, deshalb habe ich ihn auch ausgewechselt, als unser Sieg perfekt war." Ansonsten besteht wenig Hoffnung auf Entspannung. "Vielleicht können wir Tim Hartmann wieder bringen", sagt Linz, der in Betzdorf wegen einer Knieverletzung auf seinen besten Torschützen (fünf Saisontreffer) ebenso verzichten musste, wie auf Daniel Braun (Innenbandriss), Deniz Siga (Muskelbündelriss), Gary Kolkes (Muskelfaserriss), Sebastian Ting (Kapselverletzung) und Andreas Sicken (Hornhautentzündung) ersetzen. Elversberg belegt mit 19 Punkten den zwölften Tabellenplatz und ist auswärts mit zwölf Punkten (vier Siege) deutlich stärker als zu Hause. Das Team ist ausgeglichen besetzt - die besten Torschützen sind Hendrik Schmidt und Michael Blum mit jeweils sechs und Janik Michel mit fünf Treffern.

Pressemitteilung FSV Salmrohr

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.