"Heckenland" ans schnelle Internet angeschlossen

Projekt im Auftrag des Landkreises Bernkastel-Wittlich

Kreis Bernkastel-Wittlich. Anwohner und Gewerbetreibende aus zahlreichen Orten im sogenannten „Heckenland“, eine Region in der Verbandsgemeinde Wittlich-Land, verfügen nun über Hochleistungsanschlüsse an das schnelle Internet: Die Highspeed-Technik steht nach dem Ausbau der Glasfaser-Infrastruktur seit Kurzem in den Orten Arenrath, Dodenburg, Gladbach, Heckenmünster, Heidweiler und Niersbach zur Verfügung.

Somit haben die Bürger an ca. 400 Adressen in den entsprechenden Orten die Gelegenheit, nach einem Anbieterwechsel auf die Highspeed-Autobahn zu wechseln und entsprechende Produkte im Bereich hoher Internet-Bandbreiten zu buchen.

2018 begonnenes Förderprojekt zum Aufbau einer flächendeckenden Breitbandversorgung

Die Projekte konnten im Rahmen des 2018 begonnenen Förderprojektes zum Aufbau der flächendeckenden Breitbandversorgung im Auftrag des Landkreises Bernkastel-Wittlich realisiert werden. innogy hat die Bauarbeiten für die Infrastruktur nach und nach erfolgreich abgeschlossen, so dass in den vergangenen Monaten zahlreiche Wohn- und Gewerbeabschnitte in den entsprechenden Orten im Heckenland online gehen  und weiße Flecken in der Breitbandversorgung geschlossen werden konnten. Das neue Breitbandnetz von innogy Highspeed ermöglicht hohe Bandbreiten von mindestens 120 Megabit pro Sekunde. Zahlreiche Anwohner aus einigen Wohngebieten, Gewerbetreibende und auch Mitarbeiter von Schulen können sich sogar über noch schnellere Internetgeschwindigkeiten über neu hergestellte Glasfaserhausanschlüsse freuen.

Symbolische Inbetriebnahme: Schnelles Internet als Beitrag zur Lebensqualität

 Zur symbolischen Inbetriebnahme des schnellen Netzes in den entsprechenden Ortschaften kamen  Gregor Eibes, Landrat des Kreises Bernkastel-Wittlich, und der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wittlich-Land Dennis Junk mit Ortsbürgermeisterinnen und Ortsbürgermeistern aus den Gemeinden in der Heckenlandhalle in Gladbach zusammen, um sich über die Abschlussarbeiten und die Leistungsfähigkeit des Netzes zu informieren. Mit dabei waren zudem Vertreter des Energieversorgers, seitens des Ministeriums des Inneren und für Sport Rheinland Pfalz Frank Becker und Christian Roggenbuck und außerdem Dr. Lidia Monza und Nils Mischorr von der ateneKom, die für das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur die finanzielle Förderung verantwortlich umsetzt.

 „Diesen Tag haben wir lange herbeigesehnt. Wir freuen uns, dass die schnellen Bandbreiten nun für unsere Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen in den ausgebauten Orten im Heckenland zur Verfügung stehen. Eine leistungsfähige Internetverbindung wird heutzutage immer wichtiger und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Lebensqualität. Die hochmoderne Glasfaserinfrastruktur stärkt unsere Regionen nachhaltig als Wohn- und Gewerbestandort und ist für uns ein bedeutender Fortschritt“, erklärte Landrat Gregor Eibes. Michael Arens, Leiter der Region Trier bei innogy, ergänzte: „Eine schnelle Internetanbindung ist heute so wichtig wie Wasser oder Strom. Es freut mich, dass nun auch für zahlreiche Bürgerinnen und Bürger im Heckenland attraktive Angebote zum Highspeed-Surfen zur Verfügung stehen.“

Angeschlossene Gemeinden:

Im Einzelnen können Kunden in Heidweiler, Gladbach, Heckenmünster und Dodenburg nun auf hohe Datengeschwindigkeiten von bis zu 120 Megabit pro Sekunde zurückgreifen. In einigen Wohngebieten der Ortsgemeinden Arenrath, Niersbach und Gladbach stehen noch höhere Bandbreiten von bis zu 300 Mbit/s zur Verfügung.

Ausbau noch im Gange:

Um Bürger zu informieren, werden Infoveranstaltungen für die Ortsgemeinde Bruch und den Arenrather Ortsteil Hof Hütt geplant, in denen der Ausbau derzeit noch im Gange ist. Hierzu werden Anwohner und Gewerbetreibende vor der Inbetriebnahme der neuen Technik rechtzeitig über die Presse bzw. per Hauspostwurfsendung eingeladen.

33 Millionen für den Breitbandausbau im Landkreis Bernkastel-Wittlich

Beim Presse- und Fototermin in Gladbach informierten sich die Gäste zudem über den Fortschritt des flächendeckenden Breitbandausbaus im Kreisgebiet. Insgesamt hat innogy  in den letzten 13 Monaten über 310 Kilometer Tiefbau zur Verlegung neuer Glasfaserleitungen im Landkreis Bernkastel-Wittlich geleistet. Hiervon profitieren nun auch die Ortschaften  des Heckenlandes. In Summe investiert der Energieversorger aktuell ca. 33 Millionen Euro in den Breitbandausbau im Landkreis Bernkastel-Wittlich. Bund und Land fördern das Projekt mit ca. 12 Millionen Euro. Ziel ist es, dass rund 6.300 heute unterversorgte  Adressen, darunter 230 Gewerbetreibende und 37 Schulstandorte, von deutlich höheren Bandbreiten profitieren und Zugang zur Internet-Autobahn erhalten.

Sämtliche Gemeinden sollen bis Herbst 2019  an das schnelle Internet angeschlossen werden

Dabei sollen bis Ende Herbst 2019 insgesamt ca. 550 Kilometer neue Glasfaserkabel im gesamten Kreisgebiet verlegt werden. Sämtliche Gemeinden sollen im gesamten Ausbaugebiet sukzessive bis Ende Herbst 2019 an das schnelle Internet angeschlossen werden.

red

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.