Paul Linz: Bis 2017 mit Salmrohr in die Regionalliga?

Salmrohr. In seinem zweiten und dritten Testspiel der Wintervorbereitung hat sich der FSV Salmrohr wieder von seiner guten Seite gezeigt: Eine Woche nach dem schwachen Auftritt beim 0:3 daheim gegen den klassentieferen Rheinlandligisten SV Mehring fertigte das Team von Trainer Paul Linz beim 1. Wintercup der SG Sauertal auf dem Kunstrasenplatz in Godendorf am Samstag zunächst den Luxemburger Erstligisten FC Victoria Rosport mit 5:1 vom Feld (Tore je zwei Mal: Sebastian Ting und Timo Heinz sowie Julian Bidon ? Spielzeit: 2 x 35 Minuten), ehe es Sonntag in einem hart umkämpften Match einen 2:1-Prestigeerfolg über den Rivalen Eintracht Trier gab. Mitte November hatte der FSV mit 2:1 nach Verlängerung die Nase vorn gehabt. Diesmal machten wiederum Ting und Tobias Bauer mit seinem späten Tor in der 85. Minute den Sieg perfekt.

"Man hat gemerkt, dass beide Mannschaften unbedingt gewinnen wollten", berichtete auch Coach Linz, wollte das positive Turnier-Wochenende und gerade den Erfolg gegen Regionalligist Trier aber nicht überbewerten: "Eigentlich kam das zwei Wochen zu früh." Mitte Februar wird es nämlich langsam aber sicher wieder ernst für den Oberliga-Neunten, der am Samstag, 28. Februar, 14.30 Uhr, erstmals in diesem Jahr in Wirges um Punkte spielt.

Strellen droht Operation

Während Matondo Makiadi (krank), Fabian Helbig (Oberschenkelverletzung) und Pascal Meschak (Zerrung) ausfallen bzw. kürzer treten müssen, droht Torwart Robin Strellen gar eine Meniskus-Operation. Deshalb hält sich hinter Stammtorwart Daniel Ternes derzeit der frühere, langjährige FSV-Keeper und aktuelle sportliche Leiter und Torwarttrainer Karl-Heinz Kieren (45) für den Fall der Fälle bereit. "Ich hätte keine Angst, Kalle ins Tor zu stellen. Er macht immer noch einen fitten und sicheren Eindruck", bekennt Linz. Seinen nach der Amtsübernahme im September zunächst bis Ende der Saison befristeten Vertrag verlängerte der 59-jährige Fußballlehrer nun bis Mitte 2017 ? und das aus voller Überzeugung: "Es macht mir hier in Salmrohr wieder großen Spaß. Ich will beweisen, dass man mit Jungs aus der Region in die Regionalliga kommen kann. Inwieweit sich das eventuell schon bis 2017 realisieren lässt, wird man sehen."

Unterwegs, um Neue zu sichten

In den nächsten Wochen will der frühere Zweitligatrainer der Trierer Eintracht, der Stuttgarter Kickers, des SV Meppen  und von LR Ahlen genau hinschauen, wer aus dem aktuellen Kader bereit ist, diesen Weg mitzugehen. Zudem sei er "schon die ganze Zeit unterwegs", um sich nach heimischen Talenten umzuschauen. Nächster FSV-Test: Mittwoch, 4. Februar, 19 Uhr, beim Luxemburger Nationaldivisionär FC 03 Differdingen. Samstag geht´s nach Ettelbrück und damit erneut zu einem Erstligisten aus dem Großherzogtum.  

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.