4 Kommentare

Franko Zwang übernimmt das Training bei der SG Lüxem

Wittlich.  Fünf Tage nach dem Rücktritt von Andreas Scheibe (www.wochenspiegellive.de berichtete) hat Fußball-Bezirksligist SG Lüxem/Wittlich am Montagabend einen neuen Trainer präsentiert: Ab sofort übernimmt Franko Zwang die Mannschaft. Nach Angaben von Verwaltungsrat Marc Teusch handelt es sich hierbei um eine Interimslösung. Ganz sicher allerdings soll Zwang aber die Mannschaft bis zur Winterpause coachen. „Dann werden wir uns zusammensetzten und weiterschauen“, so Teusch.

Nicht ausgeschlossen also, dass Zwang auch bis zum Saisonende tätig ist. "Mittel- bis langfristig wollen wir allerdings einen Trainer verpflichten, der hier im Verein und Umfeld etwas aufbauen soll", so Teusch. "Ab der nächsten Saison wird auf jeden Fall ein neuer Mann die Mannschaft übernehmen". "Ich denke, dass die getroffene Lösung die derzeit beste für den Verein ist. Wir können uns nun in aller Ruhe nach einem neuen Trainer umschauen", sagt Teusch. Solange soll Zwang das volle Vertrauen der Verantwortlichen genießen. "Franko kennt die Mannschaft gut, da er bis vor zwei Jahren noch im Verwaltungsrat tätig war. Auch danach hat er sich unsere Spiele immer angeschaut, sodass er hier auf dem Laufenden ist", weiß Teusch. Das letzte Trainerengagement des 47- jährigen Zwang liegt derweil schon etwas zurück.

Früher in der Oberliga als Torwart aktiv

Zuletzt trainierte er ebenfalls den damals noch eigenständigen, in der Bezirksliga, spielenden SV Wittlich. Wie nun auch, übernahm er während der Saison (2005/2006) das Amt und vollendete im Anschluss die Saison 2006/07, ehe er im Anschluss daran sein Engagement im Verwaltungsrat antrat und dieses dann insgesamt sechs Jahre begleitete. Der Krankenkassenmitarbeiter will in drei Trainingseinheiten pro Woche versuchen, die Mannschaft vom Tabellenende wegzuführen. Derzeit belegt die SG Lüxem mit nur zwei Punkten aus fünf Spielen den letzten Tabellenplatz in der Bezirksliga. Zwang spielte in seiner aktiven Zeit als Torwart in der Oberliga für die Vereine aus Klausen und Wittlich. Zudem stand er in Salmrohr zwischen den Pfosten. Verwaltungsrat Teusch ist sich derweil sicher, dass der neue Trainer die Trendwende schafft: "Bereits am vergangenen Wochenende, als Sven Kohlei übergangsweise die Mannschaft coachte, wirkte diese geordneter, aggressiver und zielstrebiger. Ich hoffe, dass wir in den nächsten Spielen punkten werden". Das Spiel beim neuen Spitzenreiter Leiwen-Köwerich ging indes mit 0:5 verloren. Im Premierenspiel für Franko Zwang trifft die SG am Sonntag zuhause auf die SG Rascheid.

"Kein Spieler fehlte unentschuldigt"

Unterdessen widerspricht Marc Teusch der Aussage vom genauso wie Trainer Andreas Scheibe und Torwarttrainer Ralf Adams zurück getretenen SG-Vorstandsmitglied und Spielleiter Jörg Ehlen, wonach vier Spieler unentschuldigt am vergangenen Mittwoch beim Training gefehlt hätten: "Hier ist kein Spieler unentschuldigt dem Training fern geblieben. Dadurch, dass beide Rasenplätze in Wittlich und Lüxem die ganze Woche über aufgrund von Regenerationsarbeiten gesperrt waren, wurde das Training von Dienstag kurzfristig auf Mittwoch verlegt. Aus verschiedenen Gründen konnten somit einige Spieler nicht am Mittwochstraining teilnehmen, was aber bereits im Vorfeld mitgeteilt worden war.". Ferner bedanke sich der SG-Vorstand ausdrücklich bei Andreas Scheibe, Ralf Adams und insbesondere bei Jörg Ehlen für die geleistete Arbeit so Tesuch. Weiter betont er: " Das, was Jörg Ehlen für die SG geleistet hat, kann in Worten nicht genug gewürdigt werden. Allerdings möchten wir anmerken, dass die Zusammenarbeit im SG-Vorstand stets harmonisch verlief. Jörg Ehlen übernahm zuletzt die Aufgaben des sportlichen Leiters noch zusätzlich zu seinen Vorstandsaufgaben bei der SG Lüxem/Wittlich und ist zudem weiterhin Vorsitzender des SV Lüxem. Allerdings kann ich seine Auffassung, dass er sich zuletzt von seinen Vorstandskollegen allein gelassen fühlte, nicht teilen. Jeder im Vorstand hat seine Aufgabenbereiche und erfüllt diese auch." TC/AA

Artikel kommentieren

Kommentar von Das TEAM i.A. P. Schmidt
Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrte Sportkameraden,

es ist sehr schade, dass solche Stellungnahmen anonym erfolgen können, da unserer Meinung nach egal ob im Geschäfts -oder Privatleben, respektvoll und ehrlich miteinander umgegangen werden sollte.
Dazu gehört es einerseits keine Geschäftsinterna, oder im privaten Bereich keine anvertrauten Dinge, an andere weiterzugeben. Andererseits gehört dazu ein offener und ehrlicher Umgang untereinander der impliziert, dass bei Fehlverhalten oder auch Problemen diese offen angesprochen werden. Diesen Anstand lässt diese Stellungnahme unter dem Artikel leider in jeglicher Hinsicht vermissen!

Zudem ist es schade mit anzusehen, dass es solche Störfeuer außerhalb des Vereins gibt, wo doch die sportliche Situation genügend Anlass sein sollte, enger zusammen zu rücken und gemeinsam aus dem momentanen Tief gestärkt heraus zu kommen! Diese Stellungnahme erweckt den Eindruck, dass wir als Mannschaft diese Meinung hätten, sowie dass eine Führungskräfteproblematik bestünde, was absolut kein Thema im Verein und vor allem bei uns als MANNSCHAFT der SG Wittlich-Lüxem ist!!!

Sportliche Grüße

1.Mannschaft SG Wittlich/Lüxem
i.A. Patrick Schmidt
Kommentar von Beobachter
Ralf genau so sehe ich das auch. Armselig und primitiv sowas. Und vor allem voller Rechtschreibfehler lächerlich und zu feige das öffentlich zu sagen und im Namen unwissender Leute einfach sowas zu schreiben ist schon kriminell. Denn nie und nimmer glaube ich daran das dieser sinnfreie Kommentar einer der Spieler geschrieben hat.
Da möchte einfach jemand unterbelichtetes Unfrieden stiften!!!

Einfach ein absolut lächerlicher Kommentar also der hoffentlich nicht ungeahndet bleibt.
Kommentar von Ralf
Also wenn dieser Kommentar von einem Spieler kommt dann " fresse " ich einen Besen. Es scheint doch eher das es Leute gibt die sich daran erfreuen " Öl ins Feuer zu gießen" . Das damit den Spielern mehr geschadet wird sieht der jenige nicht.
Alle Kommentare anzeigen