Wittlich: Juweliergeschäft nach JVA-Entlassung ausgeraubt

Ehemaliger Strafgefangener in Untersuchungshaft

Wittlich. Am 15. August kam es zu einem Raubüberfall auf einen Juwelier in der Wittlicher Innenstadt. Der mit Mund-Nasenschutz maskierte Täter erbeutete unter Gewaltanwendung einen geringen dreistelligen Geldbetrag und konnte trotz sofortiger Fahndungsmaßnahmen flüchten. Im Rahmen der Ermittlungen ergab sich aufgrund eines Zeugenhinweises zeitnah ein Tatverdacht gegen einen 33-jährigen, am Vortag aus der Justizvollzugsanstalt (JVA) Wittlich vorzeitig entlassenen Strafgefangenen.

Aufgrund dieses Hinweises konnte der Tatverdacht durch kriminalpolizeiliche Ermittlungen erhärtet werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier wurde durch das Amtsgericht Trier ein Durchsuchungsbeschluss sowie ein Haftbefehl erlassen. Der Flüchtige konnte im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen am 20. August durch Beamte der Kriminalinspektion Wittlich mit Unterstützung von Beamten der Kriminalinspektion Idar-Oberstein in der Einheitsgemeinde Morbach festgenommen werden.

Nach Vorführung beim Haftrichter ordnete dieser auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier die Untersuchungshaft an.

red

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.