Wittlicher Basketballer erringen die Vizemeisterschaft

Wittlich. In der Basketball-Landesliga gewann der Wittlicher TV gegen die DJK Andernach mit 92 : 81 (25 : 16; 40 : 36; 63 : 63).

Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar. Andernach lag in der Tabelle einen Sieg vor, gewann das Hinspiel mit 10 Punkten. Daher musste ein eigener Sieg mit 11 Punkten her um das unmögliche noch möglich zu machen. Am Anfang kam zudem Andernach besser ins Spiel, machte einfache Punkte und lag in Führung (10-15, 6.Minute). Nach einer Auszeit wachte man auf, erspielte sich eine 15-1 Serie und lag nach dem ersten Abschnitt in Führung. Der zweite Abschnitt verlief größtenteils ausgeglichen so das man mit einer knappen Führung in die Halbzeit ging. Auch im dritten Viertel konnte sich keine der Mannschaft absetzen, mit der Schlusssirene gelang den Gästen mit einem Dreipunktewurf aber der Ausgleich. Dies führte zu einem Einbruch auf Seiten der Wittlicher.

Andernach baut Führung zunächst aus

Andernach startete besser in den Schlussabschnitt und baute die Führung aus (65-72; 33. Minute). Spätestens jetzt schien die Vorentscheidung gefallen zu sein. Doch was dann folgte, damit hat keiner gerechnet. Innerhalb von 4 Minuten drehte man mit einer 17-2 Serie das Spiel. Andernach war geschockt, konnte nicht mehr mithalten. Knapp 1 Minute vor Schluss dann die erste 12 Punkteführung, und am Ende dann großer Jubel. Denn mit dem 92-81 Sieg und der Differenz von 11 Punkten gewinnt man nicht nur das Spiel, sondern auch den Direktvergleich und überholt in letzter Sekunde Andernach vom 2.Platz und feiert zurecht die Vizemeisterschaft .

Punkte: Johnson(24), Keusen(9), Koch(6), Kranz(2), Kurgonas(24), Laas(23), Linden(4), Schumacher (0)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

AOK zieht sich aus Cochem zurück

Cochem. Herber Schlag für die Kreisstadt Cochem: Die AOK, einzige Krankenkasse die noch ihre Büros in Cochem hatte, schließt nach WochenSpiegel-Informationen die Geschäftsstelle Ende Februar für immer.  Dies bestätigt AOK-Pressesprecher Jan Rößler gegenüber dem Cochemer WochenSpiegel. Ausschlaggebend für die Überlegungen waren demnach auch die Erfahrungen und Folgen der Corona-Pandemie. Jan Rößler: »Die Beratung am Standort Cochem endete am 16. März 2020 aufgrund der eingetretenen Corona-Pandemie. Aufgrund des geänderten, generellen Kundenverhaltens schon weit vor der Pandemie, eben in Richtung digitaler und telefonischer Kontaktkanäle, wird die Beratung in Cochem, als kleinerer Standort, nicht wieder aufgenommen.« Die Beratung der Mitglieder der AOK soll nun unter anderem durch Kundenberaterinnen und Kundenberater auch zu Hause im Rahmen des Außendienstes erfolgen. Alle Arbeitsplätze bleiben, nach Angaben von AOK-Pressesprecher Jan Rößler, in der Region erhalten. »Nach Beendigung der Beratungsstelle Cochem sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im nächst erreichbaren Kundencenter (etwa Daun, Simmern, Mayen) weiterhin für unsere Versicherten aktiv.« Stadtbürgermeister Walter Schmitz bedauert auf Anfrage des WochenSpiegel den Weggang. »Jeder Arbeitsplatz, der in Cochem weggeht, tut uns weh. Wenn aber dann eine Institution wie eine Krankenkasse weggeht, die den Charakter einer Kreisstadt mitprägt, ist dies besonders schmerzlich.«  Herber Schlag für die Kreisstadt Cochem: Die AOK, einzige Krankenkasse die noch ihre Büros in Cochem hatte, schließt nach WochenSpiegel-Informationen die Geschäftsstelle Ende Februar für immer.  Dies bestätigt AOK-Pressesprecher Jan Rößler gegenüber…

weiterlesen