Wittlicher Musiksommer - Fortsetzung nicht ausgeschlossen

Wittlich. Drei Abende mit unterschiedlicher Musik hat der Verein Stadtmarketing-Wittlich in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Wittlich organisiert.

Zum Eröffnungsabend konnten rund 450 Besucher und die drei Deutsch-Rock Bands Martha, Monoshoque und Bakkushan begrüßt werden. Von 18 bis 23 Uhr präsentierten die Bands Eigenkompostionen mit deutschen Titeln und natürlich als Highlight  Bakkushan mit ihrem derzeitigen Tophit "Kopf im Sturm". Am Samstag dann das Kontrastprogramm mit dem Johann Strauß Orchester Kurpfalz unter der Leitung von Wolfram Koloseus in der Wittlicher Synagoge. Wegen 84-prozentiger Regenwahrscheinlichkeit hatten sich die Veranstalter für die Wittlicher Synagoge statt des Stadtparks entschieden. Das Orchester präsentierte die schönsten Melodien aus UFA Filmklassikern, Operette und Hollywoodmelodien unterstützt von der Sopranistin Sandra Danyella. Mit seiner lockeren Moderation führt Frank Ringleb am Kontrabaß durch das Abendprogramm und die 220 begeisterten Zuhörer  entließ das Orchester erst nach mehreren Zugaben. Sonntags entführten Septeto Santiaguero  die knapp 800 Besucher auf eine Reise durch Kuba und verwandelte den Wittlicher Stadtpark in ein Urlaubsparadies für zu Hause gebliebenen. "Über eine Fortführung des Wittlicher Musiksommers im jährlichen oder zweijährlichen Rhythmus werden wir uns sicherlich unterhalten", resümierten Elke Scheid vom Kulturamt und Karsten Mathar vom Verein Stadtmarketing.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.