20 Jahre Hillclimbing in Andler-Schönberg

Kreis Bitburg / Prüm. Der Extremsport geht zum 20. Mal am Freitag, 30. August, bis Sonntag, 1. September, an den Start.

Hillclimbing – Die Extremsportart für Motorradfahrer geht in Andler zum 20. Mal an den Start und wird von Freitag, 30. August, bis Sonntag, 1. September, für Spannung am Steilhang sorgen.
Schon zwanzig Jahre ist es her, dass die Organisation Hillclimbing VOG ins Leben gerufen wurde und die verrückte Idee, den alten Steinbruch Andlers (Belgien) mit Motorrädern zu erklimmen, zu Stande kam. Das Prinzip ist simpel: Wer am höchsten kommt, gewinnt.
Der Aufstieg misst 100 Meter. Der Hang, der zuerst aus losem Geröll und dann aus Felsen besteht, hat eine Steigung von mehr als 80 Prozent. Die Fahrer müssen nicht nur Können und Technik beweisen, sondern auch Mut und Unverfrorenheit. Letztes Jahr wurde der Berg, nach langer Zeit, wieder bezwungen. Wird es dieses Jahr wieder jemandem gelingen?
Wie jedes Jahr, finden samstags die publikumsoffenen Testläufe statt. Abends kommt es dann zum ersten Rundenlauf, während des Fluchtlichtrennens. Am Sonntag folgen drei weitere Durchläufe. Die Ergebnisse dieser Durchläufe werden addiert und die zehn besten Piloten ihrer Kategorie nehmen am Superfinale teil.
Für Unterhaltung ist auch gesorgt. Am Samstag spielt nach dem Flutlichtrennendie Live-Band »CoverClub«. Die Musiker unterhalten die Zuschauer mit Rockmusik – über AC/DC, Pink und Golden Earing zu Phil Collins und ZZ-Tops.

Der WochenSpiegel verlost 5x2 Wochenendtickets zum Hillclimbing in Andler-Schönberg vom 30. August bis zum 1. September.

(red).

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.