Auszeichnung für besonderes Engagement

Kreis Bitburg / Prüm. Gute Stimmung herrschte Anfang Oktober bei den Gästen auf der Tenne des Schlosses Niederweis, wo die Gewinner der diesjährigen Aktion »Sterne des Sports« bekannt gegeben und durch die Raiffeisenbank Irrel, die Raiffeisenbank Westeifel und die Volksbank Eifel geehrt wurden.

»Der Deutsche Olympische Sportbund DOSB und die Volksbanken und Raiffeisenbanken ehren mit dieser Auszeichnung die Vereinsarbeit – die tagtägliche, gemeinnützige, lokale Leistung, die die Sportvereine zum Wohl jedes einzelnen Vereinsmitglieds auf die Beine stellen«, so Vorstandsmitglied Andreas Theis von der Volksbank Eifel in seiner Laudatio. »Mit einer an diese Auszeichnung geknüpften Prämie möchten wir die sportübergreifende Ziele der Vereine würdigen und finanziell unterstützen.«
2017 haben zehn Vereine am Wettbewerb  teilgenommen. Die Jury ermittelte drei Sieger, wobei der Erstplatzierte auf Kreisebene den »Stern des Sports« in Bronze erhielt. Zudem wurden auch zwei Förderpreisträger ausgezeichnet.

Der »Stern des Sports 2017« samt einer Prämie in Höhe von 1500 Euro, ging in diesem Jahr an den SV Lasel-Feuerscheid. Der Verein pflegt bereits seit fast 30 Jahren eine besondere Beziehung zum »Förderverein krebskranker Kinder Trier eV«. Durch verschiedene Aktionen hat der Verein in dieser Zeit über 50.000 Euro an Spendengelder generiert.

Der zweite Platz der Aktion sowie 1000 Euro gehen an den SV Eintracht Birresborn. Der Verein sah durch Mitgliederschwund und mangelnde Bereitschaft, aktiv am Vereinsleben teilzunehmen, die Existenz einzelner Abteilungen bedroht. »Anders Aktiv« heißt ein Projekt, was der Verein verfolgt. Hier geht es nicht nur um sportliche Aktivitäten. Auch soziale Projekte werden unterstützt oder ins Leben gerufen. Den dritten Platz bei den »Sternen des Sports 2017«, der mit 500 Euro dotiert ist, belegt der SV Grün-Weiß Schleid. Der Verein hat mit seinem Projekt »Alle packen mit an« bewiesen, dass Sportplatzsanierungen nicht an fehlenden finanziellen Mitteln scheitern müssen, wenn man innovativ und gemeinschaftlich unterwegs ist. So konnte der Verein mit  6.000 Euro Vereinsmitteln und insgesamt 44.000 Euro an Fördergeldern eine Flutlichtanlage und eine neue Zaunanlage errichten und Kabinen, Duschen, Außenputz, Dach und Abstellräume sanieren.

Neben den drei Siegern vergab die Jury auch zwei Förderpreise in Höhe von je 250 Euro. Über diese Auszeichnung duften sich der SV Lünebach und der  FC Preist freuen. Weitere fünf Vereine (Amazonen RSG Bitburg e.V., Segelfluggruppe Wershofen e.V., SpVgg Stadtkyll e.V., SV Wolsfeld e.V., Wado-Ryu Karate Verein Gerolstein / Hillesheim e.V.) erhielten eine Anerkennung für ihre Arbeit von je 100 Euro.

Der Deutsche Olympische Sportbund und die Volksbanken und Raiffeisenbanken möchten mit den „Sternen des Sports“ das gesellschaftspolitisch wirksame Leistungsspektrum von Sportvereinen und deren besonderes ehrenamtliches Engagement würdigen. Auf der Kreisebene wird der Stern in Bronze vergeben, dotiert mit 1500 Euro. Der Sieger konkurriert mit  den anderen Bronzegewinnern um den Stern in Silber auf der Landesebene. Dieser Stern ist mit 2500 Euro dotiert. Und aus allen Landessiegern wird von einer Jury der Bundessieger gewählt, der den Stern in Gold bekommt und ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro. Überreicht wird der goldene  Stern entweder von der Bundeskanzlerin oder vom Bundespräsidenten.

Foto: Mrotzek

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.