Mini-Kader der Bären erkämpfen drei Punkte in Neuwied

Kreis Bitburg / Prüm. Mit lediglich 10 Feldspielern gewinnen die Eifel-Mosel Bären mit 2:8 (1:1,0:3,1:4) gegen defensiv eingestellte Neuwieder. Damit festigen die "Kufen-Cracks" der Region ihren ersten Platz in der Eishockey Rheinland-Pfalz Liga und benötigen lediglich einen weiteren Punkt um als Spitzenreiter in die Playoffs zu gehen.

Dabei erkannte man bereits vor dem Spiel die eine oder andere Sorgenfalte in den Gesichtern der Eifel-Mosel Bären. Weiterhin sind nämlich die meisten US-Soldaten der Air Force im Kader der Bären verhindert und auch Miles Newsome, der vergangenes Wochenende kurzfristig für die Bären eingesprungen war, hat die Bundesrepublik mittlerweile wieder verlassen. Zusätzlich fehlten neben dem gesperrten Marc Höffler auch einige Spieler verletzungs- oder krankheitsbedingt, so dass man sich kurz vor Spielbeginn Andy Sigl aus der 2. Mannschaft des EV Bitburg ausleihen musste.

 

Noch unerfreulicher begann die eigentliche, körperbetonte Eishockeypartie: Bereits in der zweiten Spielminute lagen die Eifel-Mosel Bären prompt mit 1:0 im Rückstand. Im weiteren Verlauf des ersten Drittels egalisierte Lukas Golumbeck zwar den frühen Rückstand, jedoch gelang es Marco Hillgärtner erst kurz nach Halbzeit der Partie (32. Spielminute) eine verdiente Führung herzustellen.

Patrick Berens zementierte Führung

Nur eine halbe Minute später zementierte Patrick Berens die Führung des Tabellenführers. Danny Engels, im Tor der Eifel-Mosel Bären, parierte zusätzlich einen Strafstoß des EHC Neuwied, so dass die Partie nicht nur auf der Anzeigetafel, sondern auch emotional innerhalb kürzester Zeit deutlich kippte: die Eifel-Mosel Bären kontrollierten das Spiel zunehmend. Tom Barth erhöhte kurz vor der Drittelsirene noch auf den 1:4 Pausenstand.

 

Sehr diszipliniert und mit viel Teamgeist diktierten die Eifel-Mosel Bären auch den letzten Spielabschnitt in Neuwied. Weitere Tore zum schlussendlichen 2:8 Erfolg erzielten Lukas Golumbeck (42.), Michal Janega (44.), Bastian Arend (51.) und Tom Barth (59.). Somit steht das Team um Spielertrainer Michal Janega mit zwei restlichen Spielen in der Hauptrunde der Rheinland-Pfalz Liga auf dem ersten Platz der Tabelle und benötigt lediglich einen weiteren Punkt um jene Position abzusichern.

 

Kommendes Wochenende spielen die Eifel-Mosel Bären gleich doppelt: Zunächst auswärts am 31. Januar 2015 um 20:30 Uhr gegen den ärgsten Rivalen aus Beaufort und am 1. Februar 2015 um 19:00 Uhr in der Eissporthalle Bitburg gegen den EHC Zweibrücken.

 

Tore:

1:0 (2. Spielminute) Kopetzky (Paus)

1:1 (6.) Golumbeck (Barth, Hirsch)

1:2 (32.) Hillgärtner (Golumbeck, Barth)

1:3 (33.) Berens (Arend)

1:4 (40.) Barth (Golumbeck)

1:5 (42.) Golumbeck (Janega)

1:6 (44.) Janega (Barth)1:7 (51.) Arend (Golumbeck)

2:7 (53.) Müller

2:8 (59.) Barth (Golumbeck, Janega)

 

Besonderes:

EHC Neuwied verschießt Penalty (34. Spielminute)

 

Strafen:

EHC Neuwied: 22 Strafminuten

Eifel-Mosel Bären: 6 Strafminuten

 

Aufstellung:

Engels ?

Hillgärtner, Hirsch, Janega, Okpysh ?

Golumbeck, Barth, Sigl, Arend, Berens, Pauls

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.