Mit dem Rollstuhl durch den Wald

Kreis Bitburg / Prüm. Der Naturpark Südeifel baut seine barrierefreien Angebote aus. Geplant ist, Zuggeräte für Rollstühle auf Wanderwegen anzubieten. Ein erster Test der Swiss-Tracs hat auf einem Teilstück des Wanderwegs Sinspelt-Mettendorf stattgefunden.

In wenigen Sekunden kann der Elektroantrieb mit dem Rollstuhl verbunden werden. Ansgar Dondelinger, Sprecher des Naturparks erklärt die Vorteile: "So können selbstständig bis zu 20 Kilometer zurückgelegt und kippsicher Absätze oder andere Hindernisse passiert werden. Steigungen und unebenes Gelände können mit einem Zuggerät mühelos überwunden werden, auch bei eingeschränkter Greiffunktion und wenig Kraft in den Armen."

Zwei Swiss-Tracs sollen an rollstuhlfahrende Gäste und ihre Begleitperson verliehen werden. Dieses Verleihkonzept soll zuerst im barrierefreien euvea-Hotel in Neuerburg etabliert werden. Eine Servicestation im Hotel übernimmt die Vorbereitungen, Verleih, Wartung der Geräte und informiert über Gastronomie und Übernachtungsmöglichkeiten. Außerdem wird sie die Gäste über geeignete Routen informieren, die vom Naturpark und seinen Partnern festgelegt werden. Mit diesem vom Naturpark Südeifel erdachten Konzept ist der Naturpark Vorreiter in Rheinland-Pfalz.

"Ganz im Sinne der 'Barrierefreiheit ohne Grenzen' können rollstuhlfahrende Gäste bald mit den Swiss-Tracs auf bereits bestehenden, geprüften und ausgewiesenen Naturpark Wanderwegen unterwegs sein. Durch den Einsatz der Swiss-Tracs haben rollstuhlfahrende Personen eine größere Auswahl an Wanderwegen im Naturpark. Auf diese Weise können Wandergruppen gemeinsam den Naturpark erkunden", so Daniela Torgau, Geschäftsführerin des Zweckverbandes Naturpark Südeifel.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.