Update: Lage nach der Hochwasserkatastrophe im Eifelkreis

Hilfsangebote, Soforthilfe, Abholung von Sperrabfällen

Kreis Bitburg / Prüm. Informationen für die Bürgerinnen und Bürger im Eifelkreis Bitburg-Prüm nach der Hochwasserkatastrophe.

 

Stand 16. Juli: Info der Kreditinstitute

Soforthilfe: Die Kreissparkasse Bitburg-Prüm, die Raiffeisenbank Irrel eG, die Raiffeisenbank Westeifel eG und die Volksbank Eifel eG leisten unbürokratische Hilfe für Hochwasser- und Starkregengeschädigte.

Die regionalen Kreditinstitute leisten Soforthilfe und spenden dem DRK Kreisverband Bitburg-Prüm zugunsten der von der Unwetterkatastrophe Betroffenen gemeinsam den Betrag von 150.000 €. Die Kreissparkasse Bitburg-Prüm stellt 75.000 Euro, die Raiffeisenbank Irrel eG, die Raiffeisenbank Westeifel eG und die Volksbank Eifel eG gemeinsam die weiteren 75.000 Euro zur Verfügung.

Darüber hinaus bieten sie ab sofort ein Sonderkreditprogramm für Hochwasser- und Starkregengeschädigte an. Ziel ist es, schnell und unbürokratisch Finanzierungen für den Wiederaufbau bereit zu stellen. Betroffene Bürgerinnen und Bürger des Eifelkreises Bitburg-Prüm können ein Darlehen bis max. 25.000,- Euro zu einem Zinssatz von 0,01 % p.a. effektiv, fest für fünf Jahre, ohne Stellung von Sicherheiten in Anspruch nehmen. Die Gesamtlaufzeit des Darlehens kann bis zu zehn Jahre betragen. Die Zusage der Mittel erfolgt unmittelbar in den Filialen der Banken. Betroffene nehmen bitte direkt zu ihrem/r persönlichen Ansprechpartner/in bei ihrer Hausbank Kontakt auf.

Stand 16. Juli: Information des A.R.T.

A.R.T. öffnet Entsorgungszentren am Wochenende und unterstützt vor Ort

Anlieferung am Samstag und Sonntag von 8-18 Uhr möglich // Abholaktionen in betroffenen Gemeinden

Die Zerstörungen in den Überschwemmungsgebieten sind immens. Auch zahlreiche Mitarbeiter des A.R.T. sind betroffen. Der A.R.T. möchte den Kollegen und allen Überschwemmungsopfern helfen. Daher sind am Samstag, 17. Juli und Sonntag 18. Juli alle verfügbaren Fahrzeuge und Mitarbeiter des Zweckverbands und seiner Partnerunternehmen Remondis und Jakob Becker im Einsatz sein, um in den Gemeinden vor Ort Abfälle abzuholen. Gemeinsam mit den Krisenstäben und Ortsbürgermeistern wurden Sammelplätze festgelegt, an denen Sperrabfall, Elektrogeräte und Problemabfälle abgeholt werden.

Zusätzlich ist am Samstag und Sonntag die Anlieferung dieser Abfälle in Mertesdorf, Sehlem, Rittersdorf und Walsdorf von 8 bis 18 Uhr möglich. Außerhalb der regulären Öffnungszeiten werden ausschließlich Abfälle aus Überschwemmungsgebieten angenommen.

Richtig trennen:

Neben Sperrabfall werden in den Häusern auch Problemabfälle von den Fluten weggespült. Gerade bei diesen Abfällen ist es wichtig, dass sie getrennt vom übrigen Sperrabfall entsorgt werden, da von ihnen eine elementare Gefährdung der Umwelt ausgeht. Alle verfügbaren Spezialfahrzeuge stehen dafür ab sofort an den A.R.T. Standorten täglich zur Verfügung. Damit dies möglich ist, fallen alle Abholtermine für Problemabfall in den Gemeinden bis einschließlich 31. Juli. aus.

Kühlschränke, Gefriertruhen und andere Elektrogeräte, die durch das Unwetter unbrauchbar wurden, können ebenfalls in den Entsorgungszentren kostenlos angeliefert werden. Wichtig ist auch hier, dass sie vom restlichen Sperrabfall getrennt angeliefert werden.

Stand 16. Juli - Informationen der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm

++ Update 15.30 Uhr ++

Einschränkung von Kleider- und Lebensmittelspenden

Sehr viele Bürger bieten derzeit auf solidarische Weise Kleider-, Lebensmittel- oder sonstige Sachspenden für betroffene Personen im Eifelkreis an. Die Kreisverwaltung dankt für die zahlreichen Angebote, sieht aktuell jedoch keinen Bedarf in dieser Größenordnung. Es wird freundlich darum gebeten, den gemeldeten Bedarf vorher abzufragen. Bitte nutzen Sie zur Kontaktaufnahme keinesfalls die Notrufnummer, sondern das hierfür eingerichtete Bürgertelefon unter Tel. 06561 15-5555 / Email: hochwasser@bitburg-pruem.de

++ Update 14.30 Uhr ++

Nato-Pipeline nicht Leck geschlagen

Meldungen luxemburgischer Medien, die über ein Leck der Nato-Pipeline in Höhe von Echternacherbrück berichtet hatten, können nicht bestätigt werden. Die Leitung verbindet Flughäfen miteinander und versorgt diese mit Kerosin. Auf Feuerwehranfrage teilte die Fernleitungsbetriebsgesellschaft als Betreiber der Pipeline mit, dass keine Beschädigungen festgestellt werden konnten. Es komme allerdings an vielen Flughäfen zu Einschränkungen bezüglich der Kerosinversorgung, da durch den hochwasserbedingten Stromausfall die Pumpstationen teilweise ausgefallen sind. Eine bereits eingeleiteter Messeinsatz der Feuerwehr konnte wieder abgebrochen werden. Der starke Geruch nach Heizöl in diesem Bereich lässt sich durch Verunreinigungen auf Grund der Hochwasserlage im Eifelkreis erklären.

++ 12.50 Uhr ++

Trinkwasserversorgung

Die Trinkwasserversorgung ist zurzeit nur noch im Ort Echtershausen gestört. Die Kommunale Netze Eifel AöR (KNE) arbeitet mit Hochdruck daran, die Versorgung wiederherzustellen. In allen anderen Orten des Kreises kann in gewohnter Qualität auf das Trinkwassernetz zugegriffen werden. Während der Aufräumarbeiten kann es jedoch noch vereinzelt zu Druckschwankungen oder kurzen Unterbrechungen im Leitungsnetz kommen.Eine in den Sozialen Medien weit verbreitete Meldung der Kreisverwaltung über ein "Abkochgebot von Trinkwasser" hat keinerlei Relevanz, da sie aus dem Jahr 2016 stammt und inzwischen offline gestellt wurde.

Öffnung von KiTas

Ab der kommenden Woche sind die KiTas im Eifelkreis nicht mehr generell von einer Schließung betroffen. Dennoch ist zu berücksichtigen, dass einzelne Einrichtungen von Hochwasser betroffen waren oder Buslinien weiterhin ausfallen. Eltern werden daher darum gebeten, sich mit ihrer KiTa in Verbindung zu setzen.

Bürgertelefon

Von der Hochwasserlage betroffene Bürger können sich über ein Bürgertelefon an die Kreisverwaltung wenden. Dieses kann genutzt werden kann, um besondere Informationen abzufragen, die Öffentlichkeit auf Gefährdungen hinzuweisen oder auch zur Erfassung notwendiger Bedürfnisse. Es wird darauf hingewiesen, dass Kleiderspenden inzwischen in ausreichender Form vorhanden sind. Das Bürgertelefon ist auch am Samstag von 10 bis 16 Uhr erreichbar unter Tel. 06561 15-5555 oder auch per Email unter: hochwasser@bitburg-pruem.de. Die weitere Erreichbarkeit wird dem aktuellen Bedarf angepasst.

Hilfsangebote

Über die von der Kreisverwaltung betriebene Online-Plattform www.eifelkreisverbindet.de können sich Bürger in der aktiven Nachbarschaftshilfe vernetzen. Wer Hilfe anbieten oder Hilfe in Anspruch nehmen möchte, kann sich ab kommendem Montag an die Koordinierungsstelle Lokalhelfer wenden: Tel.: 06561 15-5250 oder 15-3355, E-Mail: ney.christiane@bitburg-pruem.de

Pegelstände

Alle Pegelstände entwickeln sich weiterhin rückläufig. Manche Pegelstände können derzeit nicht übermittelt werden, da die Meldeanlagen beschädigt oder zerstört sind.

Wetterlage

Für die kommenden Tage werden keine kritischen Niederschläge mehr erwartet. Am heutigen Freitag muss noch mit Schauern und Gewittern gerechnet werden. Diese können kleinräumig größere Regenmengen um 20 l/qm oder auch darüber innerhalb kurzer Zeit nach sich ziehen. In der Fläche sind die Mengen deutlich geringer und belaufen sich meist auf 2 bis 10 l/qm.

red

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.