Bezirksliga: Lempges verwandelt in der Schlussminute Elfmeter

Großkampenberg. Ein 0:2, das trotzdem positiv stimmte: Die SG Auw/Ormont/Hallschlag/Stadtkyll zog sich im Gastspiel beim unangefochtenen Spitzenreiter SG Wittlich/Lüxem gut aus der Affäre und hielt die Niederlage in Grenzen.

 Mehr als die beiden Treffer durch Tobias Stoffel und Kilian Henrichs in der 37. und 55. Minute wollten dem Spitzenreiter nicht gelingen. "Wir haben extrem defensiv agiert und  außerhalb der beiden Treffer verhältnismäßig wenig zugelassen", konnte der diesmal von Beginn an in der Abwehr mitwirkende Spielertrainer Thorsten Schmitz zufrieden feststellen. Was seinem Trainerkollegen Andy Weidig und ihm besonders gut gefiel, war auch "die Leidenschaft, mit der wir zu Werke gegangen sind". Zudem wurde der Schneifel-SG in der 90. Minute ums Haar ein aus ihrer Sicht klarer Elfmeter versagt. Der reaktivierte Altherren-Spieler Manfred "Mäx" Wirtz wurde von hinten umgemäht, die Pfeife des Unparteiischen blieb aber stumm.

Die kommende Partie daheim gegen die SG Zell wurde auf Bitten der Gäste vom nächsten Wochenende weg auf Mittwoch, 3. Oktober, 14.30 Uhr, verlegt. Am gleichen Tag, um 16 Uhr, hat es der Auwer Ligakonkurrent SG Großkampen /Lützkampen/Üttfeld in der zweiten Runde um den Rheinlandpokal mit dem SV Eintracht 66 Dörbach zu tun. Diese Begegnung hat für Trainer Günter Bretz freilich eine völlig untergeordnete Bedeutung: "Ich werde viele Spieler schonen und einiges probieren." In Konz kam die SG am Sonntag zu einem Last-Minute-2:2. Sekunden vor Schluss ließ sich David Kwast, der Keeper der Hausherren, zu einer Tätlichkeit gegen Thomas Holper hinreißen. Dafür sah er Rot. Den fälligen Elfmeter verwandelte Volker Lempges. Tim Weber brachte Kampen in Front (59.), nur zwei Minuten später musste Ralph Hermes wegen Foulspiels mit Rot vom Platz; eine laut Coach Bretz völlig überzogene Entscheidung. Stark in der Abwehr war erneut Rotinier Bertram Lenz. AA

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.