Ungewöhnliche Allianz: Orgel und Hiphop

Waxweiler. Zwei unterschiedliche Musikwelten trafen am letzten Januarsonntag in der Pfarrkirche in Waxweiler beim Jahresauftakt der Katholische Erwachsenenbildung (KEB) Westeifel zu einem ungewöhnlichen Duett aufeinander: Orgelmusik und Hiphop-Tanz. Serge Schoonbrodt und Dominique Schmitz zogen rund 50 Zuhörer und Zuschauer in ihren Bann. Es war die Auftaktveranstaltung zum Jahresthema der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) in der Westeifel. Die KEB im Bistum Trier definiert sich seit 2014 unter dem Motto "Bildung für ein gelingendes Leben". Dabei spielen Beziehungen eine Schlüsselrolle. Die Menschen leben in der Beziehung zu sich selbst, zum anderen, zur Umwelt ganz allgemein und zu Gott. Diese Beziehungen sind Orte unterschiedlicher Gefühle und Empfindungen und setzen Vertrauen, Offenheit und Respekt voraus. Aus diesem Grund hat sich die KEB für 2017 und 2018 ein Jahresthema gesetzt: "beziehung.macht.mensch". Wolfgang Vierbuchen, Leiter der KEB Westeifel mit Sitz in Prüm, hat sich für die Auftaktveranstaltung etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Er engagierte den belgischen Organisten Serge Schoonbrodt mit seinem Projekt "Hiporgel - Orgel trifft Hiphop". Professionell begleitet wurde Schoonbrodt von Tänzer Dominique Schmitz, der unter anderem auf Bach und Mozart Hiphop tanzte. Premiere feierte das Projekt Hiporgel bereits 2013 an der Lütticher Oper. Aufgeführt wurde es in vielen europäischen Städten, zuletzt zum Festakt "125 Jahre - Bund der Orgelbauer" in Berlin. In Waxweiler vereinten sich Gegensätze, zwei ganz unterschiedliche Kunstrichtungen. Das Duett Schoonbrodt und Schmitz brachte die unterschiedlichsten Menschen verschiedenster Interessen zusammen und schaffte eine Brücke zwischen Generationen. Unterstützt wurde der Erfolg des Konzerts von der hervorragenden Akustik der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer, die mehrfach im Jahr Austragungsort hochqualifizierter musikalischer Veranstaltungen in der Westeifel ist. "Mit Anpassung und Respekt vor dem Raum Kirche die Musik besser und freundlicher zu den Menschen bringen", das ist Schoonbrodts musikalisches Credo. Zwei unterschiedliche Musikwelten trafen am letzten Januarsonntag in der Pfarrkirche in Waxweiler beim Jahresauftakt der Katholische Erwachsenenbildung (KEB) Westeifel zu einem ungewöhnlichen Duett aufeinander: Orgelmusik und Hiphop-Tanz. Serge…

weiterlesen

Ein Fest der Blasmusik

Waxweiler. Das 1. Frühlingsfest der Blasmusik bescherte dem Isleker Musikanten-Express in Waxweiler ein ausverkauftes Bürgerhaus. „Wir sind überwältigt“ - so lautet das Resümee von Manfred Willmes und Marco Francois, den Hauptverantwortlichen des Isleker Musikanten-Express´. Ihre Idee, in der Eifel ein Musikfest ausschließlich für Egerländer und volkstümliche Blasmusik anzubieten, traf auf offene Ohren. Das Bürgerhaus in Waxweiler war vom Auftakt bis zum Schlussakkord bis auf den letzten Sitz- und Stehplatz besetzt. Die fünf Orchester – die „Original Eifeler Musikanten“, die „Uedelhovener Musikanten“, die „Seiwerather Musikanten“, die „Eifeler Musikanten“ und die Musiker des „Isleker Musikanten-Express“ – hatten mit diesem Publikum, in dem alle Altersstufen vertreten waren, ein leichtes Spiel. Die Blasmusikfans kamen  extra aus Belgien, Luxemburg und dem Norden der Eifel angereist und sangen, klatschten und tanzten mit und ermunterten die Musiker, Solisten, Sänger und Moderatoren zu Höchstleistungen. Das Publikum hofft auf eine Wiederholung der  Veranstaltung im kommenden Jahr.  Weitere Termine und Informationen zum Veranstalter finden Sie unter: www.islekermusikanten-express.de.Das 1. Frühlingsfest der Blasmusik bescherte dem Isleker Musikanten-Express in Waxweiler ein ausverkauftes Bürgerhaus. „Wir sind überwältigt“ - so lautet das Resümee von Manfred Willmes und Marco Francois, den Hauptverantwortlichen des Isleker…

weiterlesen