Pferde mit Schnitten verletzt

Rätselraten um Pferde vom Pfalzhof bei Dudeldorf

Dudeldorf. Auf der Koppel der Pferdepension Pfalzhof zwischen Dudeldorf und Spangdahlem sollen unbekannte Täter Pferde mit Schnitten verletzt und ihnen den Schweif abgeschnitten haben. Das teilte die Polizei am Vormittag mit. Drei Stunden später rudert sie zurück: Es liege kein Fremdverschulden vor.

In der Nacht vom vergangenen Donnerstag, 12. September, auf Freitag wurden auf der Koppel der Pferdepension Pfalzhof in Dudeldorf drei Pferde verletzt. Zwei Pferden wurde jeweils eine Schnittverletzung zugefügt und einem der beiden auch noch der Pferdeschweif teilweise abgeschnitten. Einem dritten Pferd wurde ebenfalls der Schweif abgeschnitten. Eines der verletzten Pferde musste tierärztlich versorgt werden, lebensbedrohlich war die Verletzung nicht. So lauteten die Informationen der Polizei am Montagmorgen.

Die Polizei Bitburg rief Zeugen auf, die in diesem Zusammenhang Beobachtungen im Bereich der Pferdkoppel zwischen Dudeldorf und Spangdahlem gemacht haben, sich zu melden (06561/ 96850).

Drei Stunden später zeichnet sich ein anderes Bild ab. Wie die Polizei nun mitteilt, hätten die weiteren Ermittlungen, insbesondere eine Begutachtung der Verletzungen durch einen Veterinär, ergeben, dass  kein strafrechtlich relevanter Sachverhalt vorliegen dürfte. Laut Einschätzung des Veterinär könne  davon ausgegangen werden, dass die Tiere sich die Verletzungen gegenseitig beigebracht haben.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.