An Schwung verloren, trotzdem weiter mutig

Bezirksligist FC Bitburg zieht eine Halbzeitbilanz

Bitburg. Mit 28 Punkten aus 15 Spielen und Platz vier beendet der FC Bitburg die Vorrunde in der Fußball-Bezirksliga. Nach dem starken Start ist der Aufsteiger zuletzt aber etwas ins Straucheln geraten...

 Das 0:1 zum Abschluss der Vorrunde gegen die SG Rascheid/Geisfeld war aus Sicht von Fabian Ewertz, der das Team gemeinsam mit Richard Schneider coacht, mehr als unglücklich: »Wir müssen eigentlich 4:1 gewinnen. Das hätte einem Chancenverhältnis von 15:1 zu unseren Gunsten schon eher entsprochen...« Verlief die Sommer-Vorbereitung beim FCB holprig und hatte man jede Menge personelle Ausfälle zu verkraften, lief es dafür in den ersten Saisonspielen wie geschmiert.

Aus wenig viel gemacht - Jetzt umgekehrt

Sechs Siege standen aus den ersten acht ungeschlagenen Partien zu Buche. »Wir haben anfangs aus wenig viel gemacht. Jetzt ist es genau umgekehrt«, weiß Ewertz. Schmerzlich wurde (auch) am Sonntag gegen Rascheid der weiterhin rot gesperrte Simon Floß vermisst. Auch der Ausfall von Oliver Adams (Kreuzbandriss) wiegt schwer. Zudem müssen Alexander Audrit, Sven Himpler. Maximilian Ludwig und Norman Schneider derzeit passen.  Mit der Zielsetzung, sich erst einmal in neuer, alter Umgebung zurecht zu finden und die nötigen Punkte für den Klassenverbleib zu sammeln, waren die Bierstädter in die Saison gegangen. Nachdem man gegen jeden ein Mal gespielt hat, schlägt Trainer Ewertz forschere Töne an: »Wir haben das Potenzial, um auch weiterhin mitzumischen.« Hier und da fehle noch die Cleverness. Trotzdem betont der Coach: »Mit Platz fünf oder echs gebe ich mich nicht zufrieden. Ich will immer das Maximum erreichen...«

Sonntag kommt St. Matthias Trier

Mit sechs Zählern Rückstand auf Tabellenführer Leiwen geht der FCB in die Rückserie. Zum Start empfängt man am Sonntag, ab 17 Uhr, die DJK St. Matthias Trier.
AA

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.