Bären mit Matchball – und das bei eigenem Aufschlag

Bitburg. Was sich wohl jeder Tennisspieler wünscht, steht den Eifel-Mosel Bären am kommenden Sonntag, 19 Uhr, in der Eissporthalle Bitburg bevor: Fünf Matchbälle und vier davon bei eigenem Aufschlag oder mit anderen Worten: Aus den verbleibenden fünf Partien, davon vier zu Hause, genügt ein Sieg nach regulärer Spielzeit, um vorzeitig die Meisterschaft in der Eishockey-Rheinland-Pfalz-Liga zu gewinnen.

Das kommende Spiel gegen den EHC Neuwied 1b hätte bereits das erste Saisonspiel der Bären sein sollen, jedoch wurde genau dieses Spiel kurz vor Beginn der Saison auf den 14. Februar verlegt. Dadurch wird der vermeintliche Saisonauftakt gegen den letztjährigen Finalgegner zum möglicherweise entscheidenden Spiel der Eishockey Rheinland-Pfalz Liga. Grund genug, dass die Mannschaft rund um Spielertrainer Michal Janega hochmotiviert der Partie am Sonntag entgegen schaut. Ein weiterer Sieg wäre dabei durchaus vergleichbar mit einem Ass, denn so könnten die Bären die Meisterschaft ohne einen einzigen Punktverlust vorzeitig gewinnen.

Gegner mit Problemen auf Torwartposition

Dem Gegner aus Neuwied plagen seit Monaten schon Probleme auf der Torhüterposition. Max Gastel, eigentlicher Torhüter der Oberligareserve, fällt seit längerer Zeit verletzt aus. Seitdem experimentierten die Deichstädter vom Rhein mit zahlreichen Alternativen. Neben Feldspieler Tobias Paus, entwickelte sich während den vergangenen Spielen die 16-jährige Clara Petri zu einer soliden Lösung auf der Torhüterposition in Neuwied. Währenddessen weiß aber die Offensive von Neuwied zu überzeugen, die im Schnitt über fünf Tore pro Spiel erzielt. Zum Vergleich, bei den Bären liegt dieser Schnitt momentan bei etwa acht Toren pro Spiel. Während bei den Bären die Langzeitverletzten ebenso weiterhin ausfallen, kehrt Nico Rietz wieder zurück auf das Bitburger Eis. Der 26-jährige Trierer streifte sich zuletzt im Meisterschaftsfinale 2011/2012 das Bären Trikot über und hinterließ in den vergangenen Tagen einen guten Eindruck im Training.

Titel für US-Boys zum Abschied?

Auch die US-Amerikaner Cole Fink und Tom Christy möchten in ihrer letzten Saison als Eifel-Mosel Bären unbedingt eine erneute Rheinland-Pfalz-Meisterschaft gewinnen, ehe man im Sommer die Bundesrepublik verlassen wird. Somit stehen auch die ersten Abgänge der Bären definitiv fest. Das Skater-Treff in der Eissporthalle Bitburg lädt alle Zuschauer während und vor allem direkt nach dem Spiel zu Speis und Trank ein. Die Spieler der Bären werden ebenso gleich nach Abpfiff den Weg in den Skater-Treff finden und haben bereits angekündigt, die erste Runde Bier zu spendieren. Weitere Getränke gibt es außerdem zu vergünstigen Preisen, so dass man gegeben falls gemeinsam eine erneute Rheinland-Pfalz Liga Meisterschaft feiern kann. Erstes Bully am Südring ist wie gewohnt am Sonntag um 19 Uhr.Pressemitteilung Eifel-Mosel Bären

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.