Bären: Nach 19:1-Sieg folgt der Ernst in Mainz

Bitburg. Mit 19:1 haben die Eifel-Mosel Bären sehr deutlich gegen die Eisfüchse Viernheim gewonnen. Kommenden Sonntag nun folgt ein erstes Spitzenspiel der Eishockey-Rheinland-Pfalz-Liga am Mainzer Bruchweg.

Sehr überzeugend und dominant erspielten sich die Eifel-Mosel Bären einen hohen Sieg über die Eisfüchse Viernheim. Für die Eisfüchse aus Hessen war dieses Spiel außerhalb der Wertung, geschuldet durch des laufenden Insolvenzverfahrens und den Verlust einer Eishalle, höchstwahrscheinlich das letzte Spiel für den ESC Viernheim. Auf die Bären wartet am kommenden Wochenende eine größere Herausforderung. Die Mannschaft rund um Spielertrainer Michal Janega reist zum TSV Schott Mainz an den Mainzer Bruchweg.

Wölfe aus Hessen gewechselt

Die Wölfe aus der Landeshauptstadt wechselten nach der vergangenen Saison von der Hessenliga wieder zurück in die Rheinland-Pfalz Liga und konnten bereits ihre ersten drei Ligaspiele gegen Neuwied (2x) und Zweibrücken gewinnen. Für Janega ist klar, dass er in der frühen Phase der Saison keine Punkte verschenken möchte. Jedoch wird er bei seiner Mission immer noch von Verletzungspech geplagt. Besonders Patrick Berens und Ryan Kirkpatrick fallen weiterhin für lange Zeit aus. Nach seiner Verletzung in Soest wird Joel Pauls voraussichtlich noch zwei weitere Wochen aussetzen müssen. Der erste Puck in Mainz wird um 17.45 Uhr eingeworfen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.