Christkind steht in den Startlöchern

Bitburg. Finja Heckel ist das neue Christkind für Bitburg. Die Elfjährige wird den Bitburger Weihnachtsmarkt am 5. Dezember eröffnen und in der Adventszeit an vielen Stellen in der Stadt Friedensbotschafterin sein.

Finja steckt schon mitten in den Vorbereitungen für die diesjährige Adventszeit, in der sie die Rolle des Bitburger Christkinds übernimmt.  Sie sucht Lieder aus, trifft sich mit ihrem Gesangscoach Werner Schmitz, fährt zur Anprobe ihres Ornats in die Haut-Couture Werkstatt von Designerin Margret Gasper nach Waxweiler, hat ein Weihnachtsgedicht geschrieben und plant einen privaten Besuch bei Radio Andernach, dem  Sender der Bundeswehr, über den sie Soldaten grüßen möchte, die an Weihnachten nicht bei ihren Familien sein können. Der Gedanke dazu kam ihr, weil es für sie eine »schreckliche Vorstellung« wäre, dass ihr Bruder an Heiligabend nicht bei ihr und der Familie in Sevenig sein könnte, sondern stattdessen in einem gefährlichen Auslandseinsatz stecken würde, erzählt sie.
Finja plant außerdem Besuche in ihrer Schule - sie besucht die 6. Klasse am St. Josef Gymnasium in Biesdorf, wo sie gerne Nikoläuse verteilen würde -, im Seniorenheim und  im Kindergarten.


Ihren ganz großen Auftritt wird sie bei der Eröffnung des Bitburger Weihnachtsmarktes am 5. Dezember auf der Bühne am Spittel haben. Dann wird sie auch beim Kindertag am Dienstag, 11. Dezember, auf dem Spittel sein und mit dem Nikolaus Süßigkeiten verteilen. Auch bei der Abschlussfeier am 16. Dezember ist sie dabei. Kurz vor Weihnachten folgt ihr letzter Auftritt: Dann spielt das Christkind auf dem Spittel Glücksfee bei der großen Weihnachtsverlosung des Gewerbevereins und sorgt für eine vorzeitige Bescherung.  

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.