Eishockey: Dezimierte Bären unterliegen in Soest

Bitburg. Mit großer Spannung blickte man dem Test-Ländervergleich gegen die Soester EG entgegen, jedoch machten sehr viele Ausfälle einen Strich durch die Rechnung. Die Eishockeycracks der Bitburger Eifel-Mosel Bären verlieren letztendlich mit 1:6 (0:3, 0:1, 1:2) gegen insgesamt gute Gastgeber.

 

Lediglich dank kurzfristig organisierten Gastspielern namens Vincent Junkersdorf (normalerweise EHC Troisdorf 1b) und Eugen Flaming (ESV Bergkamen) waren die Eifel-Mosel Bären überhaupt spielfähig. Mehr als ein Dutzend verletzte, verhinderte und erkrankte Spieler galt es zu kompensieren, um das Duell gegen die Bördeindianer als weitere Vorbereitung nutzen zu können. Von Anfang an agierten vorwiegend die 19 Spieler des Regionalligisten aus Nordrhein-Westfalen, so dass Soester Neuzugang Martin Juricek die SEG innerhalb 10 Minuten zu einer 2:0 Führung schoss. Juricek wechselte im Sommer von den Löwen Frankfurt nach Soest und möchte die SEG zum Aufstieg führen. Besonders Bären Torhüter Danny Engels konnte sich über fehlende Arbeit nicht beschweren und verhinderte das komplette Spiel über mit einigen Paraden schlimmeres.

Tor erst im letzten Abschnitt

Erst im letzten Spielabschnitt belohnten sich die Eifel-Mosel Bären mit einem schön herausgespielten Torerfolg. Tom Barth netzte auf Zuspiel von Stefan Tschammer und Bastian Arend zum zwischenzeitigen 4:1 ein. Nach regulärer Spielzeit trennten sich beide Mannschaften schlussendlich mit einem 6:1 und erwarten sich am kommenden Sonntag, 11. Oktober, zum Rückspiel in der Bitburger Eissporthalle. Erstes Bully findet, wie gewohnt, um 19 Uhr statt.  Spielertrainer Michal Janega war insgesamt mit der Leistung der anwesenden Bären zufrieden und hofft beim Heimspiel gegen Soest auf einen größeren und deutlich besseren Kader zurückgreifen zu können, so dass man dem Regionalligisten wirklich die Stirn bieten kann.

 

 

Tore:

1:0 (4. Spielminute) – Juricek (Ross, Jäger)

2:0 (10.) – Juricek (Carels)

3:0 (16.) – Will (Tjupalow, Gröschner)

4:0 (30.) – Hoffmann (Gröschner, Tjupalow)

4:1 (43.) – Barth (Tschammer, Arend)

5:1 (52.) –  Hoffmann (Esaulov)

6:1 (56.) – Esaulov (Hoffmann, Will) (5v4)

 

Strafzeiten:

Soester EG: 4 Strafminuten

Eifel-Mosel Bären: 14 Strafminuten

 

Besonderes:

Joel Pauls (Eifel-Mosel Bären) musste das Spiel während des 1. Drittel verletzt verlassen.

 

Eifel-Mosel Bären:

Engels – Janega, Berens, Tschammer, Junkersdorf – Arend, Barth, Pauls, Sigl A., Kirckpatrick, Flaming

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.