FC Bitburg muss sich mit Remis gegen Föhren begnügen

Bitburg. Der FC Bitburg kam im Heimspiel der Fußball-Bezirksliga gegen den Mitaufsteiger SV Föhren zwar nicht über ein 1:1 hinaus, bleibt aber mit 17 Punkten aus sieben Spielen weiter Tabellenführer.

Diesmal lief es nicht so wie gewohnt - das musste Fabian Ewertz, der das Bitburger Team gemeinsam mit Richard Schneider trainiert, zugeben: "Wir haben gerade in der ersten Halbzeit einfach schlecht gespielt. Gegen defensiv eingestellte Föhrener ist uns nicht viel eingefallen." In der 30. Minute brachte Andreas Neuerburg sein Team nach Flanke von Pascal Alff zwar mit 1:0 in Führung, doch bereits sieben Minuten später glich Simon Monzel aus.

Tor in Überzahlsituation kassiert

Besonders ärgerlich war dieser Gegentreffer aus Ewertz´ Sicht, weil man bei dem Föhrener Angriff eigentlich eine 5:2-Überzahlsituation hatte, sich aber trotzdem ausknocken ließ. Nach dem Seitenwechsel machte der FCB mehr Dampf, hatte Pech beim Lattenkracher von Kevin Arbeck. Außerdem vergaben Andreas Neuerburg und Simon Floß in aussichtsreichen Positionen. "Wir haben leider auch zwei glasklare Elfmeter nicht bekommen", monierte Ewertz aus seiner Sicht Fehlentscheidungen des Unparteiischen. Bereits am Dienstag, 20 Uhr, treten die Rot-Weißen quasi im Rückspiel in Föhren an. Diesmal geht es um den Einzug ins Rheinlandpokal-Achtelfinale, wo es zu einem Duell mit Oberligist und Titelverteidiger FSV Salmrohr käme. In der Liga folgt am Sonntag, ab 15 Uhr, das Eifelderby bei der SG Wallenborn. AA

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.