Zweites Spiel, zweiter Kantersieg für den TV Bitburg

Bitburg. Gut unterwegs ist der TV Bitburg in der neuen Handball-Rheinlandliga-Saison: Dem klaren Sieg im Pokal gegen Ligakonkurrent TuS Weibern ließ der Oberligaabsteiger am Samstag ein noch deutlicheres 38:22 im ersten Punktspiel über den SV Urmitz folgen.

"Urmitz hat nur beim 1:0 geführt. Ansonsten hatten wir das Spiel absolut im Griff. Auch in der Höhe geht das Ergebnis so in Ordnung", stellte TVB-Trainer Janusz Klimek zufrieden fest. Gerade in der Abwehr bescheinigte er seinen Schützlingen eine bärenstarke Vorstellung. Auch Torwart André Legenhausen trug seinen Teil zum Kantersieg bei, indem er einige Treffer der Gäste vom Rhein vereitelte. Schon beim 14:8 zur Pause gab es kaum noch Zweifel am Bitburger Sieg.

Sven Lauer länger verletzt?

Abgesehen von Sven Lauer, der wegen einer Meniskusverletzung länger auszufallen droht, ist Coach Klimek froh, auf den vollen Kader zurück greifen zu können: "Wir sind nahezu auf allen Positionen doppelt besetzt. Das ist schon ein großer Faustpfand." Bester Torschütze gegen Urmitz war Stefan Steinbach (acht Treffer /davon ein Siebenmeter) Die Spielpause am nächsten Wochenende - die eigentlich als Gegner vorgesehene HSG Wittlich zog vor der Saison zurück und steht als erster Absteiger fest - kommt für Klimek nicht ungelegen: "Somit können wir bestimmte Mechanismen im Training weiter festigen." Samstag, 26. September, 18 Uhr, ist dann Hunsrück-Vertreter SG Gösenroth/Laufersweiler zu Gast in der Edith-Stein-Halle.AA

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.