Kurze und ereignisreiche Kontrolle

Echternacherbrück. Am späten Montagabend, 11. November, richteten mehrere Beamte der Polizeiinspektion Bitburg kurzzeitig eine Kontrollstelle in Echternacherbrück ein. Das Ergebnis: In nur wenigen Minuten musste die Polizei verschiedene Strafverfahren gegen mehrere Verkehrsteilnehmer einleiten.

Um 23 Uhr wurde zunächst ein Fahrzeuggespann aus PKW und Anhänger kontrolliert. Die Beamten stellften fest, dass der 42 Jahre alte Fahrer nicht im Besitz einer ausreichenden Fahrerlaubnisklasse war. Ihm wurde die Weiterfahrt  untersagt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Während dieser Kontrolle wurde um 23.05 Uhr ein zweiter Wagen angehalten. Bei dieser Kontrolle ergab sich sofort der Verdacht, dass die drei Insassen, inklusive des 26 Jahre alten Fahrers, unter Betäubungsmitteleinfluss standen. Im Laufe der Kontrolle wurde der Fahrzeugführer derart renitent, dass er gefesselt werden musste. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der Fahrer keine Fahrberechtigung mehr für das Bundesgebiet hatte. In dem PKW wurden zudem eine geringe Menge an Betäubungsmitteln, sowie eine Co2 Pistole des Fahrzeugführers, samt einer Vielzahl von Gaskartuschen und Munition, gefunden und sichergestellt. Der Mann war nicht im Besitz eines erforderlichen Waffenscheines. Bei dem Fahrer erfolgte eine Blutprobenentnahme und die Einleitung diverser Strafverfahren.

Nur drei Minuten später kam ein Motorrad in unsicherer Fahrweise auf die Beamten zugefahren und wurde daher ebenfalls gestoppt. Der 28 Jahre alte Fahrer war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und hatte eine Atemalkoholkonzentration von mehr als 1,6 Promille. Zudem war sein Motorrad nicht zugelassen. Auch hier erfolgte eine Blutentnahme bei dem Fahrzeugführer und es wurden mehrere Strafverfahren gegen diesen eingeleitet.

Eine zufällig am Kontrollort vorbeikommende Streife der Bundespolizei unterstützte die Bitburger Polizisten bei der Durchführung der Maßnahmen.

Foto: Polizei

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.