Interims-Trio führt SG Badem zum zweiten Saisonsieg

Badem. Totgesagte leben länger: Nach dem Rücktritt von Trainer Dieter Krütten und ohne drei wichtige Akteure – Hochzeiter Mike Schwandt war genauso unpässlich wie sein Schwager Tobias Stoffel und Trauzeuge Alex Berscheid – kämpfte die SG Badem/Kyllburg/Gindorf am Samstag Nachmittag vor 150 Zuschauern die Sportfreunde Eisbachtal mit 2:0 nieder und feierte so den zweiten Saisonsieg.

Eine sehr konzentrierte und engagierte Partie zeigten die interimsweise von Spielleiter Eugen Hennig, Physiotherapeut Michael Krämer und Spieler Jerome Kolling gecoachten Gastgeber.Die Kontertaktik der Hausherren auf eigenem Platz hätte ums Haar bereits in der 18. Minute Erfolg gehabt. Hier tauchte Moritz Weißenborn aber noch erfolgreich beim Schuss von Nils Habscheid ab. „Was ist da los?“ schrie Sportfreunde-Trainer Norbert Reitz nach einer halben Stunde über den Bademer Platz – und versuchte seine immer mehr in Lethargie verfallenden Schützlinge verbal wachzurütteln. Ohne Erfolg. Zehn  Minuten vor der Pause eroberte sich Daniel Robertz mit einem beherzten Einsteigen den Ball von Manuel Haberzettl und hatte dann keine Mühe, Weißenborn zum 1:0 zu überwinden.

Gäste-Aufbäumen nur Strohfeuer

Lauffreudiger und mit mehr und Esprit kamen die Eisbachtaler aus der Kabine. Zwei Minuten waren unter der sicheren Leitung des Rheinlandliga-Debütanten Jens Schneider im zweiten Durchgang absolviert, da musste Christian Esch in höchster Not nach einer Haberzettl-Flanke klären. In der 48. Minute scheiterte Kögler mit einem Distanzschuss am Außenpfosten. Die Hoffnung der Reitz-Elf, die Serie auf vier ungeschlagene Pflichtspiele in Folge auszubauen, wurde schon in der 56. Minute zunichte gemacht. Diesmal hatte Kögler den Ball an SG-Stürmer Robertz verloren, der passte zu Moritz Habscheid, der das 2:0 markierte. Weißenborn verhinderte in der 66. Minute gegen Timo Schakat sogar das 3:0. Auf der Gegenseite versuchte es Lukas Reitz aus spitzem Winkel (67.) und mit einem Freistoß aus 25 Metern, den Markus Plei aber weg boxen konnte (86.) – der SG-Keeper strahlte nach einer intensiven Trainingswoche mit seinem Coach Horst Hansen viel Sicherheit aus.

Mitte der Woche neuer SG-Trainer da?

„Das war spielerisch viel zu wenig von uns. Gerade von den Außenbahnen kam kaum etwas.  Außerdem haben wir uns schwere Fehler im Defensivverhalten geleistet. So kannst Du halt mal nicht punkten“, resümierte Sportfreunde-Coach Reitz den auch sehr ideenlosen Auftritt seiner Elf. Den Bademer Vorwurf, angesichts der Hochzeit von SG-Akteur Schwandt einer Spielverlegung nicht zugestimmt zu haben, konterte er wie folgt: „Wenn wir freitags gespielt hätten, wären wir erst weit nach Mitternacht zurück gekehrt und sonntags hätten mir zwei wichtige Leute gefehlt.“ SG-Spielleiter Eugen Hennig bilanzierte: „Die Jungs haben nach dem Rücktritt von Dieter Krütten eine Reaktion gezeigt und eine sehr engagierte Leistung gezeigt. Entscheidend waren die beiden Balleroberungen von Daniel Robertz.“ Gespräche mit potenziellen Trainerkandidaten sollen Anfang der Woche geführt werden, so Hennig. Bis Mitte der Woche soll eine Entscheidung her. Wahrscheinlich wird der neue Mann dann also schon am kommenden Samstag, ab 17.30 Uhr, im Auswärtsspiel bei der SG 06 Betzdorf auf der Bademer Trainerbank sitzen. AA

 

 

Statistik:

Aufstellung SG Badem: Plei – Keil, Haubricht, Esch, Eiden – Illigen (81. Kaschube), Nils Habscheid, Schakat, Moritz Habscheid – Robertz (89. Thielen), Valerius (73. Kolling).

Aufstellung Sportfreunde Eisbachtal: Weißenborn – Kleinmann, Haberzettl, Hundhammer, Zabel – Jung (46. Fuchs), Ernet, Kögler, Stahlhofen (78. Schmalz)-  Reitz, Schuth (71. Martin).

Schiedsrichter: Jens Schneider (Trier)

Zuschauer: 150

Tore: 1:0 Robertz (35.), 2:0 Moritz Habscheid (56.)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.