Mitfahrer mit 1100 Gramm Marihuana

Prüm. Ein Mann (25) hatte sich am Dienstag, 31. Juli, über eine Mitfahrzentrale eine Fahrgelegenheit von Düsseldorf nach Trier besorgt. Der Autofahrer ahnte nichts davon, dass der Mitfahrer mehr als 1100 Gramm Marihuana in seinem Rucksack versteckt hatte. Das erkannte er erst, als beide im Raum Prüm von der Bundespolizei kontrolliert wurden.

Als der Drogenkurier erkannte, dass die Polizisten das Marihuana entdecken würden, flüchtete er. Bundes- und Landespolizei sowie der Zoll suchten nach ihm. Ein Hubschrauber der Bundespolizei fand den Mann schließlich in einer Hecke neben einem Kornfeld.

Bei der Überprüfung seiner Personalien stellte sich heraus, dass er mit zwei Haftbefehlen der Staatsanwaltschaft Trier sowie wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz von der Staatsanwaltschaft Hamburg gesucht wurde. Ein von ihm gestellter Asylantrag war bereits im Dezember 2011 abgelehnt worden. Seit dem war er untergetaucht. Er hatte mehrfach gegen das Aufenthaltsgesetz verstoßen. Das Ausländeramt Bitburg suchte den Mann, um ihn in sein Heimatland abzuschieben. Das Rauschgift stellten die Beamten sicher.

Der 25-Jährige wurde am Mittwoch dem Haftrichter in Trier vorgeführt. Der ordnete die Einweisung in das Gefängnis Trier an. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei Wittlich übernommen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.