Neuer Trainer Garbe sieht Nachholbedarf

Prüm. Mit gemischten Gefühlen geht der neue Prümer Handball-Trainer Siegfried Garbe in die neue Saison in der Verbandsliga.

Angetan ist der erfahrene Coach, der unter anderem bei den Trierer Miezen Co-Trainer der Bundesliga-Mannschaft war, weiterhin von der Organisation und dem Management beim Ski-Klub. Zu wünschen übrig ließ seines Erachtens aber die Urlaubsplanung seiner neuen Schützlinge. "Es kann nicht sein, dass wir in den drei letzten Wochen nur jeweils eine gute Handvoll Spieler im Training haben. So kann man nicht zielgerichtet arbeiten." Immerhin hätten die urlaubenden Akteure ihre Hausaufgaben im läuferischen Bereich zuverlässig erledigt, stellt Garbe fest.

Samstag kommt die DJK/MJC Trier

Im ersten Saisonspiel am Samstag, ab 19.30 Uhr, in der Wandalberthalle gegen seinen Ex-Klub DJK/MJC Trier werde man folglich "zu 99 Prozent auf das zurück greifen, was Marco Ringer in der vergangenen Saison mit der Mannschaft einstudiert hat". In etwa drei Wochen erwarte er das Team dann auf dem von ihm geplanten Stand, so Garbe weiter. Gerne hätte er in den vergangenen Wochen personell noch zugelegt, lässt der SKP-Übungsleiter durchblicken. Trotz guter Gespräche sei es ihm aber nicht gelungen, Michel Plano (legt eine Pause ein) zu einem Comeback zu überreden. AA

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.