Schneifel-SG stimmt sich mit 2:2 auf "Spiel der Spiele" ein

Auw. Im dritten Saisonspiel in der Fußball-Bezirksliga musste sich die SG Stadtkyll/Auw/Ormont/Hallschlag mit einem Remis zufrieden geben: Freitag Abend trennten sich die Schneifeler 2:2 von der SG Lüxem/Wittlich.

 

Wohl dem, der weiter auf einen Thomas Zapp zurück greifen kann: Eigentlich hatte der langjährige Leistungsträger nach der vergangenen Saison aufgehört, hat aber nun wegen der Personalengpässe bereits zum zweiten Mal in der neuen Saison ausgeholfen - und getroffen: Per abgefälschtem Schuss machte in der 50. Minute das 2:2. Zuvor hatte Daniel Scheibe die Gäste aus der Säubrennerstadt früh in Führung gebracht (3. Minute). Christoph Fuhrt glich aus (21.). Mit einem Freistoß brachte Sven Kohlei die SG Lüxem erneut in Front.

Stephan Simon verhindert das 2:3

"Den frühen Rückstand mussten wir erst mal verdauen, in der Folge zeigte Lüxem das gefälligere Spiel. Erst in der zweiten Halbzeit kamen wir spielerisch auf Touren und haben auch nicht mehr so viele lange Bälle geschlagen", berichtet Jörg Stölben, der Trainer der Schneifeler. Gegen Ende gab es noch Chancen hüben wie drüben. Wieder einmal bewies dabei auch Schlussmann Stephan Simon seine Klasse und verhinderte das 2:3. Mittwoch, 20 Uhr, kommt es nun zum "Spiel der Spiele" für die SG: In Stadtkyll ist im Rahmen der zweiten Runde um den Rheinlandpokal der amtierende Cup-Sieger FSV Salmrohr zu Gast.

Stölben trifft im Pokal auf Ex-Klub

Der Oberligist wird seit rund einem Jahr vom früheren Trierer Zweitligacoach Paul Linz trainiert. Davor hatte Jörg Stölben gemeinsam mit Uwe Schüller rund ein dreiviertel Jahr lang das sportliche Sagen beim FSV. "Wir haben nur eine Chance, wenn wir lange das zu Null halten", betont Stölben. Mario Klein und Mariusz Machon kehren aus dem Verletztenlager zurück. Definitiv nicht zur Verfügung steht indes vorerst Thomas Zapp, der nun für zwei Wochen in den USA weilt. Samstag, 19 Uhr, kommt es in der Liga zum nächsten Heimspiel. Dann tritt die SG Zell in Stadtkyll an. AA

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.