bil

Syrer greift Polizist an und wird angeschossen

Bei dem Mann, der gestern Morgen von einem Streifenpolizisten der Polizeiinspektion Prüm auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Prümer Bahnhofstraße angeschossen wurde, handelt es sich um einen 45-jährigen Syrer, der seit einigen Jahren in Deutschland lebt.

Die Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren gegen den Polizisten wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet. Der Polizist hatte den Syrer in den Oberschenkel geschossen, nachdem dieser ihn mit einem Zaunpfahl angegriffen und an Schulter und Arm verletzt hatte.

Die Polizei war durch einen Anruf alarmiert worden: Am Prümtalradweg laufe ein Mann verdächtig und auffällig mit einem Zaunpfahl umher. Als die herbei gerufenen Beamten den Mann ansprachen, sei die Situation eskaliert. Der Mann habe die beiden Polizisten angegriffen, schildert die Staatsanwaltschaft die Ereignisse. Einen der beiden Beamten habe der Syrer mit dem Zaunpfahl verletzt, worauf dieser seine Dienstwaffe gezogen und einen Schuss abgegeben habe, der den Angreifer am Oberschenkels verletzte. Der Mann befindet sich derzeit in stationärer ärztlicher Versorgung im Krankenhaus. Lebensgefahr besteht nicht. Nach den derzeit vorliegenden Erkenntnissen soll der Mann psychisch erkrankt sein.

Im Ermittlungsverfahren gegen den Beamten wird zu prüfen sein, ob er in Notwehr handelte. Gegen den Syrer laufen ebenfalls Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung.

Die ermittelnde Kriminaldirektion Trier sucht Zeugen, die Angaben zum Tathergang machen können. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0651/9779-2290 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.