Topspiel im Mehlental: Fortuna siegt klar vor über 600 Fans

Gondenbrett. Ein Schützenfest und einen Rekordbesuch: Das hatte das Jubiläums-Topspiel anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Mehlentaler Sportvereins am Samstag zu bieten: Gleich mit 6:0 fegte Zweitbundesligist Fortuna Düsseldorf den drei Klassen tiefer angesiedelten Rheinland-Pfalz/Saar-Oberligisten FSV Salmrohr vom Feld und zeigte dabei gerade in der ersten Halbzeit richtig starken Fußball. Das war wiederum sehr zur Freude der rund 150 Düsseldorfer Fans unter den 601 Zuschauern auf der Sportanlage an der Mehlener Straße in Gondenbrett. Keine der voran gegangenen 23 Topspiel-Auflagen hatte mehr Besucher angelockt.

 

Die neuerdings vom früheren Fürther und Hoffenheimer Bundesligatrainer Frank Kramer trainieren Fortunen wollten es nach drei durchwachsenen Tests wissen und legten mit viel Tempo und Zweikampfstärke los wie die Feuerwehr. Schon nach einer Viertelstunde hieß es 3:0 für die Gäste aus der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt. Mathis Bolly schloss zunächst eine sehenswerte Kombination ab (fünfte Minute), dann zimmerte der Neuzugang von Bundesligist Hannover 96, Didier Ya Konan, den Ball aus spitzem Winkel (zwölfte Minute) ins Toreck.

Auch niederländischer Neuzugang trifft

Wenig später feierte auch der erst am Freitag zuvor verpflichtete Neuzugang vom holländischen Erstligisten ADO Den Haag, Mike van Duinen, seinen Tor-Einstand. "Wir waren zu ängstlich, hatten zu viel Respekt und wurden in der Anfangsphase regelrecht überfahren", zeigte sich der Salmrohrer Trainer Paul Linz von den allzu früh geklärten Verhältnissen und der Art und Weise, wie sein Team auftrat, alles andere als begeistert... Und die Fortuna kannte keine Gnade, führte nach dem zweiten Treffer von Bolly (23.) und einem von Sercan Sararer (25.) verwandelten Handelfmeter schon nach gut einem Viertel der Partie mit 5:0. Erst allmählich kam der FSV auch selbst zu guten Aktionen in der Düsseldorfer Hälfte: In der 35. Minute klärte Michael Rensing gegen Angreifer Fabian Helbig, später war der Ex-Bayern-Schlussmann einen Schritt schneller als Timo Heinz. Zur zweiten Hälfte wechselten beide Mannschaften kräftig durch; der Spielfluss bei der Fortuna ging etwas verloren. In der 50. Minute aber noch das 6:0 durch Emmanuel Iyoha. Dass der Fortuna keine weiteren Treffer gelangen, lag zum Einen an der nachlassenden Konzentration vor des Gegners Tor, zum Anderen hielt FSV-Keeper Daniel Ternes mehrfach fantastisch. "Düsseldorf ist in der Vorbereitung natürlich weiter als wir. Es wurde aber auch deutlich, dass es ganz, ganz schwierig ist, als Oberligist einen Zweitligisten in die Bredouille zu bringen", sagte FSV-Trainer Linz, dessen jüngsten Neuverpflichtung Deniz Siga noch nicht spielberechtigt war, auch im Hinblick auf das DFB-Pokalspiel am Sonntag, 9. August, 14.30 Uhr, im Salmtalstadion gegen den Düsseldorfer Ligakonkurrenten VfL Bochum.

Großes Lob für den bestens präparierten Platz

"Wir sind mehr Tempo gegangen, haben mehr Dampf gehabt und der Zug zum Tor war deutlicher erkennbar", kommentierte F95-Coach Kramer das bisher wohl beste Spiel unter seiner Regie. Sportdirektor Rachid Azzouzi - 1996 als Spieler der Kölner Fortuna im ersten Topspiel im Mehlental gegen Oberligist SV Prüm (Endstand: 1:1) übrigens noch selbst auf dem Platz - lobte zudem die "sehr guten Rahmenbedingungen". Neben der Gastfreundschaft der Mehlentaler kam auch der von Platzwart Willi Kops trotz tropischer Temperaturen bestens präparierte Rasen bei allen Beteiligten sehr gut an. "Man sieht, dass die Anlage hier mit viel Liebe gepflegt wird", betonte denn auch Paul Linz. Zum positiven Verlauf des Nachmittags in Gondenbrett trug auch Schiedsrichter Arndt Collmann aus Welschbillig mit seinen beiden Assistenten Marius Kremer (Wellen) und Fabian Mohr (Strohn) bei. Der Unparteiische kam trotz einiger verbissen geführter Zweikämpfe ohne eine einzige Karte aus. "Die großen Mühen im Vorfeld haben sich gelohnt. Wir haben hier top Fußball geboten bekommen. Die Jungs, die man sonst nur aus dem Fernsehen kennt, waren hier zum Greifen nahe", bilanzierte Gustav Döhring, Vorsitzender des Mehlentaler SV. Ausdrücklich dankte er den vielen Helfern und besonders der Freiwilligen Feuerwehr Mehlental um ihren Chef Jürgen Schäfer, die sich ebenfalls tatkräftig mit eingebracht hatte.

So geht´s beim FSV Salmrohr weiter

Kommenden Samstag, 11. Juli, 17 Uhr, steht dem FSV Salmrohr ein weiterer hochkarätiger Testgegner ins Haus: Dann tritt Bundesligist FSV Mainz 05 zu einem Benefizspiel an. Das Match war infolge der finanziellen Schwierigkeiten im vergangenen Jahr zwischen dem FSV, den Mainzern und Lotto Rheinland-Pfalz vereinbart worden und musste einige Male verschoben werden. Karten gibt es im Vorverkauf bei Sport-Schmitz in Wittlich, in der Marien-Apotheke in Salmtal, dem Geschenkeladen Mikado in Salmtal sowie in der Vereinsgaststätte "Hattrick" am Kunstrasenplatz. Tribünenkarten kosten 15 Euro, Stehplätze acht Euro (ermäßigt: fünf Euro). Kinder unter 14 Jahren haben freien Eintritt, auch auf der Tribüne. Im Rahmen des Testspiels gibt es eine große Tombola. Unter anderem gibt es Warengutscheine im Wert von über 1500 Euro und ein Trikot der Nationalmannschaft mit den original Unterschriften der Nationalspieler zu gewinnen. Weiterhin wird es vor der Partie eine Pressekonferenz mit den Vertretern von Lotto Rheinland-Pfalz sowie der Sparkasse geben. Diese wird um 16.30 Uhr im VIP-Raum des Salmtalstadions abgehalten. Auch nach dem Spiel findet dort eine Pressekonferenz mit den beiden Trainern Martin Schmidt (Mainz 05) und Paul Linz (FSV) statt.

Foto: Joachim Mayer /MSV 1965

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.