Schienenersatzverkehre an der Eifelstrecke werden ausgebaut

Expressbusse zwischen Trier und Euskirchen im Einsatz

Kreis Euskirchen. Ab Donnerstag, 29. Juli, werden Expressbusse zwischen Trier und Euskirchen täglich im Stundentakt verkehren. In Euskirchen stellen sie direkte Anschlüsse an die Schnellbusse von und nach Köln her.

Die Reisezeit von Trier nach Euskirchen wird 2,50 Stunden betragen und wurde damit um über 1,30 Stunden gegenüber dem Busnotverkehr verkürzt.

Die Expressbusse haben folgende Halte:

  • Trier Hbf - Bussteig 2
  • Helenenberg/Welschbillig Mitfahrerparkplatz (B 51)
  • Bitburg Busbahnhof (ZOB)
  • Prüm Gerberweg
  • Jünkerath Bahnhofstraße
  • Mechernich Ersatzhaltestelle Friedrich-Wilhelm-Straße (B 477)
  • Euskirchen Bahnhof - Bussteig H

Fahrgäste aus Gerolstein sollen in der kommenden Woche einen Zubringer-Schienenersatzverkehr (SEV) zu den Expressbussen Trier - Euskirchen erhalten. Der Basis-SEV zwischen Trier und Gerolstein kann die Bahnhöfe Hüttingen, Philippsheim, Speicher, Auw a.d. Kyll, Daufenbach, Kordel und Ehrang wegen fehlender Anfahrbarkeit auf der Straße bisher leider noch nicht bedienen. Sobald diese gegeben sein wird, werden die genannten Halte zügig ergänzt und mitgeteilt.

Der Basis-SEV zwischen Gerolstein und Euskirchen erhielt folgende Anpassung: Die SEV-Haltestelle in Oberbettingen-Hillesheim (Bahnhof) ist geändert worden. Die SEV-Busse halten ab sofort an der „Ersatzhaltestelle an der K 47“. Der SEV der Ahrtalbahn verkehrt seit dem 20. Juli unverändert zwischen Remagen und Ahrweiler im Halbstundentakt. DB Regio NRW, die beauftragten Busunternehmen und der SPNV-Nord arbeiten intensiv daran, den SEV weiter auszubauen. Die Fahrgäste werden trotzdem weiterhin um Ver-ständnis für Einschränkungen und Abweichungen gebeten.

Die Fahrgäste erhalten die aktuellsten Informationen in Textform zur Zeit immer unter www.bahn.de/aktuell

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.