Landratswahl: Deutlicher Wahlsieg für Markus Ramers

SPD-Kandidat wird Nachfolger von Landrat Günter Rosenke

Kreis Euskirchen. In der Stichwahl hat sich am Sonntagabend der SPD-Landratskandidat Markus Ramers gegen seinen Konkurrenten Johannes Winckler (CDU) durchgesetzt. Ramers wird Anfang November die Nachfolge des scheidenden Landrats Günter Rosenke antreten.

"Ich glaube, dass das Ergebnis ein Vertrauenvorschuss ist und dass es auch Verantwortung mit sich bringt. Dieser Verantwortung möchte ich gerne gerecht werden um auch ein Landrat für alle, für den ganzen Kreis, zu sein", sagte Ramers kurz nachdem am Sonntagabend das Wahlergebnis im Kreishaus bekannt wurde.

Im ersten Wahlgang vor zwei Wochen, hatte Markus Ramers mit 40,14 Prozent knapp vor Johannes Winckler (39,91 Prozent) gelegen. Jetzt fiel das Ergebnis deutlicher aus. 60,38 Prozent der Wähler im Kreis Euskirchen  gaben dem 33-jährigen Ramers ihre Stimme. Winckler erreichte 39,62 Prozent. Die Wahlbeteiligung war mit 42,80 Prozent  erwartungsgemäß niedriger als im ersten Wahlgang.

Markus Ramers hat sich zum Ziel gesetzt während seiner Amtszeit unter anderem für kostenlose Kitas, bezahlbaren Wohnraum, neue Mobilitätskonzepte und ein schnelles Mobilfunk- und Glasfasernetz einzusetzen.

Beim Wahlergebnis handelt es sich um das vorläufige Wahlergebnis. Amtlich wird es erst, nachdem der Wahlausschuss es bestätigt hat.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.