Drei neue Sirenen für die Kurstadt

Bad Münstereifel. Drei neue Warnsirenen werden am heutigen Mittwoch in Bad Münstereifel in Betrieb genommen.

Zur Verbesserung der Warnung der Bevölkerung hatte das Land NRW in den Jahren 2016 bis 2018 Fördermittel zur Verfügung gestellt. Hiervon wurde bereits 2017 eine neue Warnsirene am Uhlenberg in Betrieb genommen. In dieser Woche werden am heutigen Mittwoch drei weitere Warnsirenen für die Orte Gilsdorf, Iversheim und Kirspenich (Neubaugebiet), die ebenfalls überwiegend mit Landesmitteln finanziert wurden, in Betrieb genommen.

Neben der Warnung der Bevölkerung kann mit den Sirenen gleichzeitig auch die Freiwillige Feuerwehr alarmiert werden. Daher wird in den nächsten Tagen eine alte Feuerwehrsirene auf dem Kindergarten Iversheim (Alte Schule/An der Ley) außer Betrieb genommen.

In diesem und im nächsten Jahr plant die Stadt gemeinsam mit dem Kreis Euskirchen die Umstellung der Alarmierung aller Sirenen auf digitale Alarmierung, so dass mittelfristig auch alle bisherigen Feuerwehrsirenen im gesamten Stadtgebiet für die Warnung der Bevölkerung genutzt werden können.

Nach der derzeit in Planung befindlichen kreisweiten Beschaffung digitaler Meldeempfänger für die Mitglieder der Feuerwehr soll die Alarmierung der Feuerwehr dann nur noch bei besonderen Einsatzlagen über die Sirenen erfolgen.

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.