Skulpturenkunst an der „Großen Bleiche“

Umarmung I und Umarmung II von Marti Faber als Leihgabe

Bad Münstereifel. Anfang der Woche übergab die Künstlerin Marti Faber zwei außergewöhnliche Stahlskulpturen mit den Titeln "Umarmung I" und "Umarmung II" als kostenlose Leihgabe an die Stadt Bad Münstereifel. Bürgermeisterin Sabine-Preiser Marian nahm mit großer Freude die beiden Skulpturen aus Corten-Stahl entgegen. Die Kunstwerke sind 3,10 Meter hoch, 80 Zentimeter breit und 2,5 m Zentimeter dick Ausgestellt sind sie an der „Großen Bleiche“ entlang der Stadtmauer.

Im Rahmen des Pressetermins bedankte sich die Bürgermeisterin im Namen der Bürger bei Marti Faber, den Bauhofmitarbeitern, die bei den Fundamenten und beim Aufbau geholfen hatten, und allen am Projekt beteiligten. Sie sei sehr stolz, dass nun diese beiden Kunstwerke die Stadt bereichern und die vielen Besucher herzlich willkommen heißen, so Preiser-Marian.

Die Künstlerin Marti Faber aus Zülpich ist und weit über die Grenzen ihres Heimatortes hinaus bekannt und pflegt schon seit vielen Jahren eine enge Verbindung zur Stadt Bad Münstereifel. Sei es durch ihre Kinder, die hier in den Kindergarten und zur Schule gingen oder ihre großartige Ausstellung mit den Fischen in der Erft. Bei ihrer künstlerischen Tätigkeit legt sie großen Wert auf Details und kreiert Ihre Skulpturen mit einer Liebe und Hingabe vom ersten bis zum letzten Schritt. Durch ihre ausgedehnten Studienreisen in alle wichtigen Kulturkreis der Erde hat sie viele Inspirationen und Ideen gesammelt.

Vor ein paar Monaten hatte sich Faber an die Bürgermeisterin gewandt und ihr Projekt in Form von Miniaturmodellen vorgestellt. Sabine Preiser-Marian war sofort begeistert. Nach verschiedenen Abstimmungsterminen und der Suche nach geeigneten Standorten, wurde an der „Großen Bleiche“ ein „würdiger“ Platz gefunden werden.

Auch im Hinblick auf die geplanten Maßnahmen des ISEK „Umgestaltung Stadtpark, 2. Bauabschnitt Wallgraben und Bleiche“, wird dieser Bereich im nächsten Jahr umgestaltet und städtebaulich aufgewertet. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.