Vermissten 89-Jährigen nach 14-stündiger Suche gefunden

Landwirt entdeckt Fahrzeug des Vermissten nur zufällig

Bad Münstereifel. Eine rund 14-stündige Suche endete am Donnerstagmorgen, 3. Oktober, mit dem Auffinden eines 89-Jährigen. Dessen Sohn hatte den Senior am Mittwochabend als vermisst gemeldet. Der 89-Jährige war mit seinem Auto einen Abhang heruntergefahren und wurde nur durch Zufall von einem Landwirt entdeckt.

Am Mittwochabend, 2. Oktober, 19.30 Uhr, ging bei der Polizei eine Vermisstenmeldung ein. Der 60-Jährige Sohn meldete seinen Vater bei der Polizei Euskirchen als vermisst. Zuletzt wurde der 89-jährige mit seinem Pkw auf der L 113 zwischen Wald und Scheuerheck gesehen. Seither fehlte jede Spur von ihm. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf, allerdings verliefen alle Suchmaßnahmen wie auch der Einsatz von Polizeihubschraubern aus NRW und RLP erfolglos. Die freiwillige Feuerwehr Effelsberg und die Feuerwehr aus dem rheinland-pfälzischen Altenahr unterstützten die Rettungsmaßnahmen. Aufgrund der Witterungsverhältnisse und der Dunkelheit mussten die Suchmaßnahmen vorübergehend eingestellt werden. Bei Sonnenaufgang wurden diese wieder aufgenommen. Zufällig sah ein Landwirt am Donnerstag kurz vor 10 Uhr den Pkw des Vermissten unterhalb der L 76 in einem Gebüsch stehen. Der Senior war offenbar mit seinem Pkw den Abhang in der Nähe der Ortslage Burgsahr herunter gestürzt. Gemeinsam mit der Feuerwehr Altenahr und Ersthelfen konnte der Vermisste verletzt geborgen und durch Rettungskräfte vor Ort versorgt werden. Die zuständige Polizei in RLP übernahm die weiteren Maßnahmen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.