Blankenheimer Oldienacht in Dollendorf

Blankenheim. Vier Bands für alle Generationen gehen am Samstag, 23. März, ab 20 Uhr bei der Blankenheimer Oldienight im Bürgerhaus von Dollendorf an den Start. "The Bats" gehen, "Prima Klima" kommt, es gibt Coverklänge der "Rolling Stones", von "June 79" und der alten Eifelrockband "HELLO Old Spirit".

Oldies für junge Leute? "Ja, wir müssen an alle Generationen denken": Hajo Heinen, der frühere Leadgitarrist der 1992 eigens für die Blankenheimer Oldienächte gegründeten Eifel-Rockband "The Bats" und aktive Mitorganisator des Kiwanis Hilfsfonds Eifel, ist wild entschlossen, die legendäre "Blankenheimer Oldienacht" im Bürgerhaus Dollendorf langfristig auf feste Standbeine zu stellen. Und das heißt am Samstag, 23. März ab 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) im Bürgerhaus Dollendorf für 14 Euro an der Abendkasse: Es gibt nicht nur Musik für Oldies, die bereits in den 60er und 70er Jahren Tanzböden und Discos in der Eifel unsicher gemacht haben.

Oldies und Goldies

Nein, es werden auch Oldies und aktuellere Goldies für die Nachgeborenen gespielt. Die Bands »June 79«, »The Forty Licks« und »Hello-Old-Spirit« spielen eher für die älteren Rocksemester, aber »Prima Klima« (siehe Video) haut glasklar für die jüngeren Musikfreunde in die Tasten." "Die Oldienacht, die wir zugunsten des Fördervereins für tumor- und leukämiekanke Kinder Blankenheimerdorf veranstalten, ist ein Mehr-Generationen-Geschäft geworden", sagt Hajo Heinen, der bis 2012 noch selbst aktiv bei "The Bats" in die Saiten griff: "Wir müssen jetzt schon an die Oldienights der Zukunft denken. Immerhin wurde mit der Blankenheimer Oldienacht bislang eine Viertelmillion Euros für den guten Zweck eingespielt."

Hilfe für kranke Kinder

Empfänger waren die Kinder in der Kinderklinik an der Amsterdamer Straße in Köln und die Kinderuniklinik Bonn. Mit der Zukunftsfähigkeit und dem Generationswechsel meinen es Heinen und seine Mitstreiter aus dem achtköpfigen Orgateam des Kiwanis Hilfsfond Eifel und des Fördervereins Blankenheimerdorf absolut ernst. Heinens Band "The Bats", der auch Drummer Willi Moritz, der studierte Rockgitarrist Andreas Leber, Keyboarder Gregor Graf, Bassist Gottfried Pickartz und das Gesangsduett Bianca Mey/ Peter Blittersdorf angehörten, hat nach der 20. Blankenheim-Dollendorfer Oldienight 2012 die Saiteninstrumente, Trommeln & Keyboards an den Nagel gehängt.

 

"Ursprünglich haben wir die Blankenheimer Oldienacht einmal erfunden, um aktuellen und in die Jahre gekommenen Eifelbands ein Auditorium zu bieten und gleichzeitig Geld für krebskranke Kinder einzuspielen", so Hajo Heinen: "Am Ende waren nur noch die »Bats« übrig ? und jetzt gehen wir wieder variierte Wege, um die Veranstaltung im Dollendorfer Bürgerhaus für viele Genrationen spannend und stimmungsvoll zu gestalten."

Gogo-Girls am Start

Erstmals mit von der Partie sind diesmal auch Gogo-Girls der alten Schule, die Mitorganisator Wilfried Quadt über seine, so Heinen, "glänzenden Verbindungen zu Gott und aller Welt" von der Euskirchener Tanzschule Schumacher für die Blankenheimer Oldienacht an Land gezogen hat. Diese Gogo-Tänzerinnen und ihre Kunst waren im Zeitalter des Beat sehr beliebt. Sie demonstrierten den Konzert- und Diskothekenbesuchern, wie man sich zu den neuen Klängen effektvoll bewegt.

Karten im Vorverkauf

Karten für die Blankenheimer Oldie-Night in der Mehrzweckhalle in Dollendorf, Antoniusstraße, (am Feuerwehrhaus), sind für 14 Euro erhältlich in sämtlichen Geschäftsstellen der VR-Bank Nordeifel, an der Abendkasse im Dollendorfer Bürgerhaus, im Kreismuseum und Bürgerbüro in Blankenheim, in Angelas Backshop in Dollendorf und bei Spielwaren Kloep in Hillesheim. Außerdem können Karten unter der Hotline 0 24 49/13 76 telefonisch reserviert werden. mn/pp/Agentur ProfiPress

Mehr zur Blankenheimer Oldienight in der nächsten Ausgabe des Schleidener WochenSpiegel.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.