Historischer Bogenbau und einiges mehr

"Eifelzeit" plant Kinder- und Jugendfarm

Dollendorf. Traditionelle Handwerkskunst und damit auch die Geschichte der Menschheit steht in der Natur- und Kunstwerkstatt des Arnim Pietralla in Dollendorf auf dem Programm.

»Auf den Besuch freue ich mich besonders«, sagt Arnim Pietralla, Dipl.-Sozialpädagoge, Waldpädagoge und seit kurzem auch Fachkraft in tiergestützter Intervention. In seiner Natur- und Kunstwerkstatt kann er am Samstag und Sonntag, 6./7. April, mit Dr. Johann Tinnes einen ganz besonderen Gast begrüßen. Der Prähistoriker baut seit langen Jahren Bögen, Pfeile und Zubehör nach archäologischen und völkerkundlichen Vorbildern. Unter anderem ist er in der Steinzeitwerkstatt des Neanderthal Museums in Mettmann tätig.

Historischer Bogenbau

Arnim Pietralla: »Auch bei uns wird er einen Workshop im historischen Bogenbau durchführen.« Für die Fertigung werden dabei nur Naturmaterialien verwendet - vom Holz bis zur Sehne. Wer Interesse hat, bei diesem Workshop dabei zu sein, kann sich bis Samstag, 23. März, unter Email: info@eifelzeit.eu anmelden. Dort gibt es auch weitere Hinweise zum Kurs, an dem maximal zehn Menschen teilnehmen können.

Nutztierarche

Das ist aber nicht die einzige Neuigkeit, die Arnim Pietralla und seine Frau Susanne Robert-Pietralla verkünden können. Die beiden von »Eifelzeit - Geschichte erleben« schmieden große Pläne. Bislang bietet man nicht nur Wald-, Spiel- und Erlebnispädagogik in der Jugendherberge in der Burg Blankenheim und tiergestützte Intervention und einen Kultur- und Geschichtsbauernhof an. Nutztierarche wird erweitert Vielmehr unterhält man in Dollendorf auch die Nutztierarche Lampertstal.

Kinder- und Jugendfarm

Dort kümmert man sich um den Erhalt und die Zucht alter, vom Aussterben bedrohter Nutztierrassen. »Wahrscheinlich«, verrät Arnim Pietralla, »werden wir uns vergrößern und können dann mehr Tiere halten.« Tatsächlich ist man gerade dabei, ein gut 13 Hektar großes Areal zu pachten, auf dem zurzeit noch Damwild steht und bleiben darf. Dort will man die Idee der »Kinder- und Jugendfarm Lampertstal« sowie das »Waldpädagogik-Zentrum Blankenheim« verwirklichen. Derzeit sei man dabei, einen entsprechenden Trägerverein zu gründen. Im Prinzip wird es darum gehen, Programme für Jugendliche zu entwickeln, bei denen Tiere eine große Rolle spielen.

Wissenschaftlicher Beirat

Unter anderem konnte Dr. Jürgen Güntherschulze für den wissenschaftlichen Beirat gewonnen werden. Der Mann erhielt das Bundesverdienstkreuz für sein Lebenswerk zum Erhalt alter Haustierrrassen.

Hilfe gesucht

Die Angebote von »eifelzeit - Geschichte erleben«, die Susanne Robert-Pietralla und Arnim Pietralla anbieten, erfreuen sich wachsender Beliebtheit.

  • »Wir suchen«, sagt daher Susanne Robert-Pietralla, »dringend Unterstützung.«
  • Bei den pädagogischen Klassenfahrten, Ferienzeiten und den Angeboten am Wochenende wäre Hilfe sehr willkommen.
  • »Auch Praktikanten und Jahrespraktikanten sind willkommen«, so Arnim Pietralla.
  • Melden und informieren kann man sich unter Tel.: 02697/ 907777, per Email unter info@eifelzeit.eu sowie www.eifelzeit.eu

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.