Sommerkino mitten in Blankenheim

Curtius-Schulten-Platz wird zum Freiluft-Kinosaal

Blankenheim. Wer hätte das gedacht - in Coronazeiten erlebt das Kino seine Renaissance, und zwar in Form von Auto- und/oder Open-Air-Kinos.

Auch der Curtius-Schulten-Platz in Blankenheim wird im August zum großen Freiluft-Kinosaal. »Wir werden«, erzählt Jennifer Meuren, »jeweils samstags am 15. und 22. August ab 21.30 Uhr einen Film zeigen.« Sie hatte die Idee zum Sommerkino und konnte letztlich auch ihren Chef, den Blankenheimer Bürgermeister Rolf Hartmann, von dem Vorhaben überzeugen.

Leben geht weiter

»Ich musste«, so Hartmann, »bedingt duch die Corona-Pandemie so viele Veranstaltungen absagen. Vielleicht können wir mit dem Kino ja zeigen, dass das Leben weitergeht.« 100 Besucher sind pro Veranstaltung zugelassen, die dann auf den Stufen vor dem Eifelmuseum sowie auf zwei weiteren Stuhlreihen niederlassen können. Die Leinwand wird neben dem Gildehaus aufgestellt. »Da arbeiten wir«, verrät Jennifer Meuren, »mit Thomas Kamm zusammen, der in Nettersheim mit dem Scheunenkino sehr viel Erfahrung bei solchen Veranstaltungen hat.«

Livemusik vor den Filmen

Es lohnt sich übrigens, bereits ab 19.30 Uhr zum Einlass zu kommen. Denn vor den eigentlichen Filmen wird es Livemusik geben. Am 15. August spielt die 1-Ahr-Jazzband sowie am 22. August »Amie&Me« jeweils ab 20.15 Uhr auf. Beide Formationen stammen zum Teil aus der Gemeinde Blankenheim. Doch nun zu den Filmen: Am Samstag, 15. August, wird »Der Fall Richard Jewell« gezeigt, der während der Olympischen Spiele 1996 in Atlanta spielt. Dort findet ein Wachmann eine Bombe, wird als Held gefeiert und später verdächtigt, selbst der Täter zu sein. Am 22. August flimmert die Komödie »Nightlife« mit Elyas M‘Barek über die Leinwand. Die örtliche Gastronomie wird für den Verzehr - natürlich auch Popcorn - sorgen.

Tickets gibt es auschließlich über www.ticket-regional.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.