Barfuß- und Generationenpark erstrahlt in neuem Glanz

Viele helfende Hände waren in Schmidtheim tätig

Schmidtheim. Einige Monate hieß es auch für die Besucher des Barfuß- und Generationenparks in Schmidtheim »Betreten verboten«. Unter diesem Verbot litten nicht nur die Kinder, auch der Park zeigte sich in allen Bereichen von einer ganz neuen Seite.

Bodendecker suchten sich neue Wege, unerwünschtes Beikraut freute sich darüber, die Herrschaft über Blumenbeete und Bauerngarten zu übernehmen und die stachligen Disteln verhinderten jegliche hautfreundliche Nutzung des Barfußbereiches. Mit der Wieder-Öffnung des Parks hat sich eine kleine emsige Gemeinschaft von Parkliebhabern zusammen gefunden, die sich tapfer den Bodendeckern, Disteln und jeglichem Beikraut entgegenstellten. Die beinahe täglichen Treffen in der Gemeinschaft lösten eine besondere Solidaritätswelle aus, die sich bis heute fortsetzt.

Großes Engagement

Immer mehr Menschen begannen, sich für den Park zu engagieren und die Erfolgsmeldungen nach getaner Arbeit und zu neuen Projekte überschlugen sich im Gruppenchat. So strahlen heute Flächen und Schilder heute dank neuer Farbe wieder in altem Glanz. Wege wurden mit Kies, Split und Rindenmulch in Form gebracht und in den Beeten sowie im Bauerngarten gedeihen wieder prächtige Nutz- und Zierpflanzen. Zudem wurde in neue Spielgeräte, einladende Ruhebänke und vieles mehr investiert. Ein Ergebnis kann sich sehen lassen und Lädt zum Genießen, Mitmachen und Entspannen ein.

Helfertag

»Der Barfuß- und Generationenpark freut sich auf Ihren Besuch«, so stellvertretend für alle Helfer Michaela van Lengerich. Sie weist darauf hin, dass es noch einen Helfertag im Barfuß- und Generationenpark gibt - und zwar am Freitag, 30. Oktober. Los geht es um 14 Uhr und jeder, der helfen möchte, ist herzlich eingeladen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.