Hellenthal und Dahlem sind wieder verbunden

Dahlem. Die L110 zwischen Dahlem und Hellenthal wurde von Straßen.NRW für zwei Millionen Euro saniert. Vier Monate haben die Arbeiten gedauert. Die Bürgermeister der beiden Kommunen sind glücklich, dass das Projekt endlich abgeschlossen werden konnte.

Die L110 war in die Jahre gekommen, da sind sich der Hellenthaler Bürgermeister Rudolf Westerburg und der Dahlemer Verwaltungschef Jan Lembach einig. Bis die Sanierung in Angriff genommen werden konnte, gingen dennoch einige Jahre ins Land. Grund dafür war vor allem das geringe Verkehrsaufkommen.
 »Hier gibt es nicht viel Verkehr, aber der Verkehr ist wichtig«, betonte Lembach. Die L110 verbindet Dahlem und Hellenthal und ist für die Hellenthaler zudem die Anbindung zur B51.
So sind beide Bürgermeister nun froh, dass Straßen.NRW sich doch der Landstraße angenommen hat und 5,5 Kilometer Strecke in den vergangenen vier Monaten saniert hat. Für gut zwei Millionen Euro wurde eine beidseitige Drainage angelegt, die Bankette stabilisert und die Straße grundsaniert. »Die Straße ist übersichtlicher und sicherer geworden«, resümiert Westerburg.
 Der Projektleiter für ‚Straßen.NRW, Andreas Groß, ist zuversichtlich, mit diesen Maßnahmen die L110 auf den neuesten Stand gebracht zu haben. 15 Jahre Ruhe, so hofft er, werde man jetzt mindestens haben.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.