anw

»Ich habe den Ehrgeiz, an der Spitze zu bleiben«

Palmersheim. 130 Tänzerinnen sind in Palmersheim aktiv. Die große Begeisterung für das Hobby hängt an der Leidenschaft eines engagierten Trainerteams.

Es ist Mittwochabend und auf einem dunklen Parkplatz in Palmersheim steht ein erleuchteter Reisebus. Darin tummeln sich knapp dreißig junge Frauen, kostümuiert und geschminkt, die auf dem Weg nach Düsseldorf sind. Dort absolvieren die Palm Beach Girls einen von 60 Auftritten in dieser Session. Ganze Tage verbringen die Tänzerinnen in dem Bus und fahren von Auftritt zu Aufritt.

»Man muss eigentlich bescheuert sein, um das zu machen«, lacht Astrid Belle, die gemeinsam mit ihrer Schwester die Palm Beach Girls trainiert.

Bescheuert, das ist bei ihr gleichbedeutend mit begeistert, besessen und leidenschaftlich. Denn was die Vorsitzende der Palm Beach Girls an Arbeit abliefert, ist ein Vollzeit-Job, dessen Anspruch jedes Jahr steigt.

Durch die sozialen Medien wird es viel einfacher zu verfolgen, was andere Gruppen auf die Beine stellen. Die Mottos, erklärt Belle, werden komplizierter und das akrobatische Niveau ist hoch.

Nachwuchs aus Palmersheim

Doch die Palm Beach Girls sind oben mit dabei. Und da wollen sie bleiben. »Ich habe den Ehrgeiz, an der Spitze zu bleiben«, sagt Astrid Belle. Die Tanzgruppe wird mittlerweile von der Kölner Agentur »Alaaaf« häufig gebucht und tritt in der Session in knapp 20 Städten von Köln über Düsseldorf bis ins Ruhrgebiet auf, zeitweise sechs Mal am Tag. »Für eine Dorfgruppe haben wir es weit geschafft«, sagt Astrid Belle.

Noch immer stammt ein Drittel der Tänzerinnen aus Palmersheim. Die anderen kommen von weiter weg, weil sie den Anspruch von Belle teilen. »Sie wollen auf Leistung tanzen und wollen den Druck«, sagt Belle.

Die Leidenschaft, mit der sie und ihre Schwester Birgit Schwanbeck an die Sache herangehen, ist offenkundig ansteckend, denn allein die Garde der KG Palmersheim, die ebenfalls von Schwanbeck, Belle und Belles Tochter Sara trainiert wird, ist besser besetzt als viele Karnevalsvereine. »Wenn du ein Palmersheimer Mädchen bist, stehen die Chancen gut, dass du in der Garde bist«, sagte Belle. 130 Tänzerinnen von vier Jahren an aufwärts sind in der KG Palmersheim und in den Palm Beach Girls aktiv. 33 kommen in der nächsten Session dazu. Geplant wird für die kommende Session schon längst. Eine Woche Pause geben sich die Palm Beach Girls. Danach geht es los mit dem neuen Programm. Auf die Frage, ob sie nicht irgendwann genug habe, schüttelt Belle den Kopf. »Ich kann mir nicht vorstellen, jemals davon genug zu bekommen.«

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.