Nach Brandserie: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Euskirchen.  Die Polizei Euskirchen hat am bereits am Freitagmorgen einen Untersuchungshaftbefehl gegen einen 36-jährigen Mann aus Euskirchen vollstreckt. Durch Ermittlungen erhärtete sich der Tatverdacht gegen den Mann. Hintergrund der Festnahme sind mehrere Brände in der Euskirchener Innenstadt.

Am 20. Mai wurde zunächst um 3.17 Uhr ein Brand einer Mülltonne in der Euskirchener Innenstadt gemeldet. In örtlicher Nähe und in kurzen Zeitabständen waren zwei weitere Mülltonnen in Brand gesetzt worden. Zuletzt wurden Kartons in Brand gesetzt, die außen direkt an der Hauswand eines Lebensmittelgeschäftes in der Mittelstraße lagen. Das Feuer griff auf das Innere des Geschäftes über, so dass ein Sachschaden im unteren sechsstelligen Euro-Bereich entstand.

Es wird derzeit davon ausgegangen, dass der Täter die vor dem Lebensmittelgeschäft liegenden Kartons zufällig sah und in Brand steckte, es sich also nicht um eine zielgerichtete Tat gegen den Inhaber des Geschäftes handelte.

Bei den Untersuchungen eines Brandursachverständigen und den Brandermittlern der Kriminalpolizei Euskirchen am Tatort wurde festgestellt, dass der Brand dort vorsätzlich gelegt wurde.

In der Nacht zuvor (18./19.5.) waren zwei Mülltonnen, ebenfalls in der Euskirchener Innenstadt, in Brand gesetzt worden. Der Tatverdächtige ist polizeilich bekannt. Er wurde nach Vernehmungen am heutigen Freitagmittag einem Haftrichter vorgeführt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.