Der Wiederaufbau läuft auf Hochtouren

Förderverein sammelt Spenden für den Erhalt der Kirche

Hellenthal. Die mächtigen Mauern sind mit Wasser getränkt, der Dachstuhl des alten Pfarrhauses abgebrannt - das verheerende Feuer an der evangelischen Kirche in Hellenthal hat großen Schaden angerichtet.

Der Anbau hinter der Kirche ist komplett niedergebrannt. Besonders tragisch: Dort wurde Material, unter anderem auch Zelte, der Gemeindejugend gelagert. »Alleine der Wert dieses Materials, von dem einiges gar nicht mehr wieder beschafft werden kann, liegt bei mindestens 25.000 Euro«, so Pfarrer Oliver Joswig während eines Rundgangs, bei dem er von Peter Schäfer, Vorsitzender des "Fördervereins Hellenthal der Evangelischen Trinitatis-Kirchengemeinde Schleidener Tal" begleitet wird.

Trocknungsgeräte laufen auf Hochtouren

Es gibt aber auch gute Nachrichten: Die Kirche, der Glockenturm und die Orgel haben das Feuer nahezu ohne Beschädigungen überstanden. Es wird zwar ein neuer Anstrich fällig und auch die Orgel aus dem Jahre 1847 muss gereinigt werden. »Es hätte aber alles schlimmer kommen können«, sind sich Joswig und Schäfer einig. Zu tun bleibt auch so noch einiges, wie man beim Betreten der Kirche unschwer hören kann. Dort schlägt einem der Lärm von Geräten entgegen, welche die teilweise meterdicken Mauern trocknen sollen. Die haben sich mit Löschwasser voll gesogen.

Heizung ist abgesoffen

Buchstäblich abgesoffen ist die Heizungsanlage, die fast zwei Meter unter Wasser stand. Sie muss komplett erneuert werden. »Besonders schlimm sieht es im alten Pfarrhaus aus«, so Pfarrer Oliver Joswig, »es gleicht einer Topfsteinhöhle.« Das Gebäude, in dem vor kurzem noch erfolgreiche Arbeit für über 40 Jugendliche geleistet wurde, muss komplett entkernt und neu aufgebaut werden. Die Gebäude sind zwar gut versichert. Dennoch gehen Joswig und Schäfer davon aus, dass man beim Wiederaufbau zusätzliches Geld benötigen wird. »Und da«, so Peter Schäfer, »springt dann der Förderverein in die Bresche.«

Der große Wunsch

Der große Wunsch ist es, Heiligabend wieder in der Kirche feiern zu können. In der Übergangszeit finden die Gottesdienste und das Gemeindeleben im Gemeindesaal gegenüber der Kirche statt.

Spenden für den Erhalt der Kirche

  • Den Förderverein Hellenthal der Evangelischen Trinitatis-Kirchengemeinde Schleidener Tal gibt es bereits seit 2012. Ziel des Vereins ist es, beim Ausbau, Erhalt und Ausstattung der kirchlichen Gebäude und Freiflächen finanziell zu helfen.
  • Gerade nach dem Brand bittet der Förderverein um Unterstützung und Hilfe. Bei der VR-Bank Nordeifel ist unter dem Spendenzweck »Künftiger Erhalt Kirche und Gemeinderäume« das Konto IBAN DE26 3706 9720 5600 8340 12 eingerichtet worden.
  • Man kann auch mit einem Mindestjahresbeitrag von 24 Euro - für Schüler, Azubis und Studenten ermäßigt 12 Euro - Mitglied im Förderverein werden.
  • Ein informativer Flyer wird im Hellenthaler Gebiet unter anderem auch durch den WochenSpiegel verteilt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.