Spürhündin Ulla findet Drogen

Brennendes Auto in Voißel

Losheim. Viel Arbeit für die Polizei im Altkreis Schleiden: Die Spürhündin Ulla fand in Losheim Drogen, in Voißel wurde ein Auto in Brand gesetzt und in Dahlem endete eine Trunkenheitsfahrt an der Hauswand. Und hier nun alles der Reihe nach:

Am Donnerstag, 6. Februar 2020, hat die Kreispolizeibehörde Euskirchen zusammen mit der Bundespolizei und den benachbarten Kollegen der Polizeizone Eifel einen gemeinsamen Kontrolleinsatz durchgeführt. An mehreren Kontrollstellen in der Grenzregion zu Belgien wurde eine Vielzahl von Verstößen festgestellt. Am Grenzübergang Losheim wurde ein 30-Jähriger Mann aus Belgien angehalten und kontrolliert. In seinem Pkw fand Drogenspürhündin Ulla 20 Gramm Marihuana. Der Beschuldigte wurde zunächst festgenommen. Im weiteren Verlauf wurde er, nachdem er eine Sicherheitsleistung entrichtet hatte, wieder entlassen.

 

Zu schnell gefahren

Es wurden so zum Beispiel im Kontrollbereich auf der Bundesstraße 51 insgesamt 149 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Davon wurden 31 Verkehrsteilnehmer angehalten und vor Ort sanktioniert. Ein Pkw-Fahrer war mit 116 km/h bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h gemessen worden. Ihm drohen 160 Euro, zwei Punkte und einen Monat Fahrverbot. Der "Negativspitzenreiter" der Lkw-Fahrer wurde mit 90 km/h bei erlaubten 60 km/h erwischt. Er zahlte 70 Euro und ihn erwartet einen Punkt.

Schwerlastverkehr kontrolliert

Weiterhin wurden im Rahmen dieser Kontrolle zwei Verkehrsteilnehmer angehalten, die im Überholverbot überholten. Weiterhin wurde im Grenzbereich auch der Schwerlastverkehr überprüft: Es konnten zwei Langholz-Lkw kontrolliert werden. Beide Fahrzeuge wogen deutlich über 50 Tonnen und hatten so das zulässige Gesamtgewicht um mehr als 30 Prozent überschritten. Rechtsfolge: 380 Euro und je einen Punkt für die Fahrer.

Ziele des Einsatzes waren die Steigerung und Verbesserung der Zusammenarbeit im gemeinsamen Zuständigkeitsbereich, die Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität sowie die Bekämpfung der Hauptunfallursachen durch konsequente Verfolgung von Verkehrsverstößen.

Pkw in Brand gesetzt

Bislang Unbekannte setzten am Donnerstagabend, 6. Februar 2020, gegen 22.39 Uhr, wahrscheinlich unter Verwendung eines Benzinkanisters, einen Pkw in Brand, der vor einem leerstehenden Haus in der Ritterstraße in Voißel abgestellt war. Die Feuerwehr löschte den Brand. Der entstandene Sachschaden liegt im unteren fünfstelligen Euro-Bereich. Die Ermittlungen wegen Brandstiftung sind aufgenommen.

Trunkenheitsfahrt endete an Hauswand

Ein 21-jähriger Mann aus der Gemeinde Kall befuhr am Donnerstag, 6. Februar 2020, gegen 22.25 Uhr die Kölner Straße in Dahlem in Richtung Trierer Straße. Der Mann kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte zunächst mit einem Werkstattgebäude. Er fuhr anschließend quer über die Fahrbahn und prallte schließlich gegen eine weitere Gebäudewand. Dort kam das Fahrzeug zum Stillstand. Bei dieser Kollision wurde der Fahrer schwer verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Pkw wurde bei diesem Aufprall stark beschädigt. Der Fahrer hatte eine Vielzahl von Bierflaschen im Inneren des Pkw, gab aber an, "nur ein Bier" getrunken zu haben. Ein Test ergab einen Wert von 1,66 Promille. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und die Fahrerlaubnis des Mannes bis auf weiteres entzogen. Es entstand ein Schaden im unteren fünfstelligen Euro-Bereich.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.