tn

Kneipe wird zum Kulturtempel

Kall. In der Gaststätte Gier gibt es 2018 ein interessantes Programm mit kulturellem Anspruch.Der Verein zur Erhaltung der Gaststätte konnte einige bekannte Künstler für einen Auftritt in Kall gewinnen.

Bekannte Namen wie Gerd Köster, das Joscho Stephan Quartett, Susanne Riemer & Wilhelm Geschwind, Rolly & Benjamin Brings sowie der Travestie-Künstler Rene Schaffrath finden sich im Veranstaltungskalender wieder, der jetzt in einer Auflage von 2500 Exemplaren herausgegeben wurde.
»Die Resonanz ist überwältigend und die Kartennachfrage schon jetzt groß«, berichtet Uwe Schubinski, der Vorsitzende des Vereins. Die bunte Mischung der im Saal Gier auftretenden Akteure finde offensichtlich Gefallen. Mitinitiatoren des neuen Kulturprogramms im Saal Gier sind der Kaller Musiker Wilhelm Geschwind und der Ratsherr Ekkehard Fiebrich.
Los geht es am Samstag, 3. März, um 20 Uhr, mit einer Travestie-Show mit »Regina Red«, die bereits zweimal im Saal Gier vor ausverkauftem Haus gastierte. Mit Charme und strahlender Schönheit präsentiert »Regina« alias Rene Schaffrath Gesang und Comedy. (Eintritt: 10 Euro)
Am Samstag, 7. April, um 20 Uhr ist Kölsch-Rocker Gerd Köster mit seinen Kumpels Frank Hocker und Helmut Krumminga im Saal Gier zu Gast. Gerd Köster, ein Cousin der Kölner Ulknudel Gaby Köster, ist seit mehr als 40 Jahren auf den Musikbühnen unterwegs. Das Trio um den  61-Jährigen mit dem Sex in der Stimme präsentiert in Kall sein aktuelles Programm »A‘s klar?« (Eintritt 18 Euro).


Heimspiel für Kaller Musiker
Gypsy-Swing ist angesagt, wenn der international bekannte Star-Gitarrist Joscho Stephan am Samstag, 12. Mai, um 20 Uhr die Bühne im Saal Gier erobert. Joscho (Sologitarre) kommt mit den Musikern Günter Stephan (Rhythmusgitarre), Volker Kamp (Kontrabass) und Sebastian Reimann (Geige) nach Kall. (Eintritt 15 Euro)
Ein Heimspiel hat der Kaller Berufsmusiker Wilhelm Geschwind (Gitarre), der am Samstag, 23. September, um 20 Uhr mit Susanne Riemer (Trompete) konzertiert.
Susanne Riemer, Deutschlands einzige professionelle Jazztrompeterin, spielt nicht nur wunderbar Trompete, sondern verfügt auch über ein breites Gesangsspektrum. Wilhelm Geschwind  hat  sich als exzellenter Studiomusiker und Begleiter großer Stars einen Namen gemacht. (Eintritt 15 Euro)
Im vergangenen Jahr füllten Rolly und Benjamin Brings den Saal Gier bis auf den letzten Platz und versprachen, in diesem Jahr wiederzukommen. Das lösen sie nun ein: »Fabeln auf Kölsch« heißt das Programm, mit dem das Vater-Sohn-Gespann am Samstag, 3. November, um 20 Uhr im Saal Gier gastiert.  Rolly und Benjamin Brings erzählen  Geschichten  von Aesop, Johann Wolfgang von Goethe oder Wilhelm Busch in lebendigem Kölsch. Auf 21 »kölsche« Fabeln, dürfen sich die Besucher freuen. (Eintritt 13 Euro)

Vorverkauf läuft
Für diese fünf Veranstaltungen hat der Kartenvorverkauf bereits begonnen.
Karten sind erhältlich in der Gaststätte Gier während der Öffnungszeiten.  
Bestellungen sind auch unter kontakt@gaststaette-gier.de möglich.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.