Polizei sucht nach Sprayern in Kall

An mehreren Stellen wurden Graffitis gesprüht

Kall. Bereits am Samstag, 6. Februar, hörte gegen 14.45 Uhr ein Anwohner Sprühgeräusche aus Richtung an einer Außenwand des Gebäudes der Nikolaus-Schule in Kall. Er schaute nach und bemerkte einen Sprayer. Der Täter hatte an die Wand die Buchstaben "Tons" aufgesprüht. Als der Täter den Zeugen bemerkte, flüchtete dieser.

Nach Angaben des Zeugen trug der Täter einen schwarzen Kapuzenpulli und hatte die Kapuze über den Kopf gezogen. Der Täter wird von dem Zeugen auf etwa 18 bis 20 Jahre geschätzt, schlanke Statur und hatte vermutlich blondes Haar. Der Täter trug nach Angaben des Zeugen einen auffälligen schwarzen Kapuzenpulli. Der Pulli trug die Aufschrift "Paris" und mehrere Abbildungen des Eifel-Turms in verschiedenen Größen. Abends ist er nochmals zum Tatort zurückgekehrt und hat sein Werk "vollendet".

Weitere Schmierereien

Um diese Tatzeit wurden weiterhin ähnliche Schmierereien an der gegenüberliegenden Berufsschule Kall angebracht. Zwischen dem 18. und 22. Februar kam es zumindest zu zwei verschiedenen Tatzeiten zu weiteren massiven Schmierereien in der Ortsmitte Kall, vorrangig im Bereich Bahnhof Kall, Bahnunterführung in Richtung des P&R-Parkplatzes sowie der Bahnbrücke Gemünder Straße / Richtung Hüttenstraße.Dort wurden auch die bereits vor Jahren fachmännisch mit Bildern versehenen Brückenwände (professionelle Graffitis), Verkehrsschilder und eine Privatgarage besprüht. Die genaue Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden. Es dürfte aber ein Schaden von einigen Tausend Euro entstanden sein.

Laut Polizei besteht die Möglichkeit, dass für alle Sachbeschädigungen der oder die gleichen Täter in Frage kommen. Verdächtige Beobachtungen und Hinweise nimmt die Polizei Euskirchen auch weiterhin telefonisch unter 02251-799-730 oder 02251-799-0 sowie per Email unter poststelle.euskirchen@polizei.nrw.de entgegen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.